HOME

Wegen Frei.Wild-Nominierung: Kraftklub und Mia. boykottieren Echo-Verleihung

Die Südtiroler Frei.Wild sind für einen Echo nominiert. Deren Rechtsrock sorgt für massiven Unmut. Die Bands Kraftklub und Mia. boykottieren jetzt die Verleihung. Auch Die Ärzte reagieren.

Mit einem Boykott des Musikpreises Echo will die Band Kraftklub gegen die umstrittenen Rocker von Frei.Wild protestieren. "Wir haben unsere Plattenfirma gebeten, dafür zu sorgen, daß unsere Nominierung für den Echo in der Kategorie 'Rock/Alternativ National' zurückgezogen wird", schreiben die Chemnitzer am Mittwoch auf ihrer Facebook-Seite. Zuvor hatte die "Freie Presse" über den Boykott von Kraftklub berichtet. Hintergrund der Entscheidung seien Vorwürfe gegen Frei.Wild, wonach die Gruppe aus Südtirol nationalistische und rechte Tendenzen fördere.

Ein Sprecher des Kraftklub-Managements bestätigte den Echo-Rückzug der Band, wollte sich aber nicht weiter dazu äußern. Der Eintrag in dem Sozialen Netzwerk sage alles. Dort heißt es weiter: "Wir möchten nicht weiter in einer solchen Reihe genannt werden. Obwohl wir uns gefreut haben zusammen mit Mia., Die Toten Hosen, Unheilig und Die Ärzte nominiert gewesen zu sein. Schade um die schöne Aftershowparty ...". Die Echo-Preise werden am 21. März in Berlin in 27 Kategorien verliehen.

Die Ärzte und Mia. gegen Rechts

Und die Reihen lichten sich weiter: Auch die Band Mia. bezieht jetzt mit einem offiziellen Statement auf ihrer Facebook-Seite wider Frei.Wild Stellung: "Wir haben uns heute sehr, aber leider auch nur sehr kurz über unsere Echo-Nominierung gefreut, da unter den aktuell Nominierten mit Frei.Wild eine Band genannt wird, deren Weltbild wir zum Kotzen finden. Es mag nicht in unserer Hand liegen, welche Künstler für einen Echo nominiert werden, aber es liegt in unserer Hand, von unserer Nominierung dankend Abstand zu nehmen."

Auch die ebenfalls nominierten Die Ärzte äußern sich in Sachen Frei.Wild auf ihrer Homepage: "Hey Leute, beim 'wichtigsten Deutschen Musikpreis' ist mal wieder eine politisch fragwürdige Band nominiert", schreibt das Berliner Trio zum Thema Frei.Wild. "Da uns der Echo sowieso nie interessiert hat und unsere politische Einstellung hinreichend bekannt sein sollte, liegt der Rest in den Händen der sicherlich weisen Juroren."

ins/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel