VG-Wort Pixel

Lästereien auf Facebook Xavier Naidoo kündigt Konzerte an - Spott und Häme folgen

Xavier Naidoo
Xavier Naidoo mit Mikrofon auf der Bühne in der Mercedes-Benz Arena in Berlin
© Gregor Fischer/DPA
Auf mehreren Facebook-Seiten für Xavier-Naidoo-Konzerte ergießt sich eine Welle des Spotts gegen den Musiker. Viele Nutzer machen sich über Naidoos politische Ansichten lustig. Die Rede ist von "Reichsbürgern" und Verschwörungstheorien.

Der Sänger Xavier Naidoo hat mehrere Konzerte in Deutschland angekündigt - darunter auch in Hamburg und Leipzig. Für die Auftritte wurden bei Facebook auch inoffizielle Events durch "Feste und Events in Hamburg" und "Feste, Events und Partys in Leipzig" erstellt. Doch anstatt ihre Freude zu teilen, fluten viele Facebook-Nutzer die Kommentar-Funktion der Seiten mit Spott und Häme.

Ein Nutzer fragt, "Wird es ein Aludach geben? Ist sonst schon gefährlich vong Chemtrails her". Ein Anderer schreibt, "wie kann man 1 Deutschlandtour machen wenn Deutschland= 1 firma und brd gmbh?!" Ein dritter kommentiert: "Gibt's 1 Extraeingang für Rothschilds?". Auf den Facebook-Seiten finden sich hunderte solcher Kommentare.

Immer wieder "Reichsbürger"-Kommentare

Besonders häufig wird dabei Bezug auf die sogenannten "Reichsbürger" genommen. Diese Gruppierung ist der Überzeugung, Deutschland sei kein souveräner Nationalstaat sondern eine GmbH. Die Bundeszentrale für politische Bildung warnt vor den sektenartig organisierten "Reichsbürgern". Diese seien in ihrer Kernideologie "antisemitisch, geschichtsrevisionistisch und demokratiefeindlich".

Xavier Naidoo war in der Vergangenheit durch sein wiederholtes Aufgreifen von Verschwörungstheorien aufgefallen und wurde deshalb teils heftig kritisiert. Unter anderem griff er die Bankiersfamilie Rothschild an und nahm 2014 an einer Versammlung der sogenannten "Reichsbürger" teil. Im Interview mit dem stern betonte der Sänger seine Überzeugung, Deutschland sei "nicht frei" - es gebe "geheime Vereinbarungen zwischen den Amerikanern und der Bundesregierung", die die Überwachung Deutschlands durch die USA legitimieren. Zudem glaubt Naidoo nicht an die offizielle Version um die Ereignisse des 11. Septembers 2001.

Xavier Naidoos Nominierung für "Eurovison Song Contest" zurückgezogen

Dem stern sagte er, er glaube "nicht, dass das so abgelaufen ist, wie es in den Medien und von der Politik dargestellt wurde." Nachdem viele Zuschauer protestiert hatten, zog der NDR Naidoos umstrittene Nominierung für den "Eurovision Song Contest" vergangenes Jahr zurück.

amt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker