HOME

Oscars 2019: "Roma" schlägt "Werk ohne Autor" doppelt

Die große deutsche Oscar-Hoffnung "Werk ohne Autor" von Florian Henckel von Donnersmarck konnte keinen Goldjungen mit nach Hause bringen.

Tom Schilling alias Kurt Barnert in "Werk ohne Autor"

Tom Schilling alias Kurt Barnert in "Werk ohne Autor"

Florian Henckel von Donnersmarck (45) durfte auf gleich zwei Oscars für sein Drama "Werk ohne Autor" hoffen. Wie schon für "Das Leben der Anderen" stand sein neuer Film als "Bester fremdsprachiger Film" in der Vergabe, dieses Mal reichte es aber nicht zum Sieg. Der große Favorit in dieser Kategorie, "Roma" von Alfonso Cuarón (57), schnappte "Werk ohne Autor" den Goldjungen vor der Nase weg. Auch "Cold War" (Polen), "Capernaum" (Libanon") und "Shoplifters" (Japan) schauten demnach in die Röhre.

Und auch für die "Beste Kamera", die glücklicherweise doch nicht während einer Werbeunterbrechung verliehen wurde, ging "Werk ohne Autor" leer aus. Kameramann Caleb Deschanel war für Donnersmarcks Film nominiert, am Ende triumphierte aber auch in dieser Kategorie der Mexikaner Cuarón für sein Drama "Roma".

SpotOnNews