VG-Wort Pixel

Oscars 2022 Will Smith gewinnt nach Mega-Skandal

Oscars 2022: Will Smith gewinnt nach Mega-Skandal
Sehen Sie im Video: Will Smith "rächt" seine Frau – und bricht bei Oscars-Dankesrede in Tränen aus.




STORY: Willkommen bei den Oscars. Der Aufreger des Abends in Los Angeles in der Nacht zu Montag war nicht nur die Preisvergabe, sondern auch dieser Auftritt des Schauspielers Will Smith, der dem Moderator Chris Rock ins Gesicht schlug, weil der zuvor einen Witz über die Frau von Will Smith gemacht hatte. Nebenbei gewann Smith an diesem emotionalen Abend auch noch den Oskar als bester Schauspieler für seine Hauptrolle in dem Film »King Richard«, in dem es um das Leben der Tennisspielerinnen Serena und Venus Williams geht. "Meine Aufgabe im Leben ist es, Menschen zu lieben und sie zu schützen." Als Bester Film wurde ausgezeichnet: Coda, eine Tragikomödie. Der Film erzählt von einem Mädchen, das in einer gehörlosen Fischerfamilie aufwächst. Zwei Oscars gingen auch an Deutsche: Der 64-jährige Hans Zimmer erhielt die Auszeichnung für seine Kompositionen im Science-Fiction-Epos „Dune“. Und Gerd Nefzer bekam, ebenfalls für "Dune" einen Oscar in der Kategorie Visuelle Effekte.
Mehr
Nach seiner Ohrfeige gegen Chris Rock gewinnt Will Smith den Oscar als "Bester Hauptdarsteller". Jessica Chastain gewinnt bei den Frauen.

Will Smith (53) gewinnt den Oscar als "Bester Hauptdarsteller" für "King Richard". Er spielt darin Richard Williams (80), den Vater und Trainer der Tennisstars Venus (41) und Serena Williams (40).

Seinen Gewinn überschattet Smith aber selbst. Der Schauspieler ohrfeigte - offenbar nicht gespielt - auf der Bühne den Komiker Chris Rock (57). Der hatte einen unbedachten bis geschmacklosen Witz über die Glatze von Smiths Frau Jada Pinkett Smith (50) gemacht. Obwohl die sich die Haare wegen einer Autoimmunkrankheit abrasieren musste.

In seiner Dankesrede entschuldigte sich Smith. Er sprach darüber, dass Richard Williams immer seine Familie verteidigt habe.

Will Smith macht gute und schlechte Schlagzeilen.
Will Smith macht gute und schlechte Schlagzeilen.
© 2021 American Broadcasting Companies, Inc.

Oscars im dritten Anlauf für Will Smith und Jessica Chastain

Fast in den Hintergrund geriet dabei der Sieg von Jessica Chastain (44) als "Beste Hauptdarstellerin" für "The Eyes of Tammy Faye". Unter Oscar-gekröntem Make-up verkörpert sie die Sängerin und Teleevangelistin Tammy Faye (1942-2007).

Für Smith und Chastain war es beide der Sieg im dritten Anlauf. Smith war für "Ali" (2001) und "Das Streben nach Glück" (2006) nominiert. Chastian war 2011 und 2012 erfolglos mit "The Help" und "Zero Dark Thirty" im Rennen.

Siege gegen starke Konkurrenz

Beide Hauptdarsteller setzten sich gegen starke Mitbewerber durch. Will Smith gewann vor Javier Bardem (52) für "Being the Ricardos", Benedict Cumberbatch (45) für "The Power of the Dog", Andrew Garfield (38) für "Tick, Tick ... Boom!" und Denzel Washington (67) für "The Tragedy of Macbeth".

Jessica Chastain setzte sich durch gegen Olivia Colman (48) für "Frau im Dunkeln", Penélope Cruz (47) für "Parallele Mütter", Nicole Kidman (54) für "Being the Ricardos" und Kristen Stewart (31) für "Spencer".

SpotOnNews

Mehr zum Thema



Newsticker