HOME

Prinz Charles: Royal trauert um seinen Lehrer in Wales

Prinz Charles nimmt Abschied. Sein einstiger Lehrer aus Wales, der ihn 1969 auf seine Investitur vorbereitet hat, ist verstorben.

Prinz Charles hat einen einstigen Weggefährten verloren.

Prinz Charles hat einen einstigen Weggefährten verloren.

Traurige Nachrichten für Prinz Charles (71). Sein früherer Walisisch-Lehrer, Dr. Tedi Millward, ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Bei Instagram nimmt der Royal mit bewegenden Worten Abschied. "Ich bin zutiefst traurig, von Dr. Millwards Tod zu hören", schreibt er sowohl auf Walisisch als auch in seiner Muttersprache Englisch. "Ich habe sehr gute Erinnerungen an meine Zeit in Aberystwyth mit Dr. Millward." Ganze 51 Jahre liegt diese zurück.

Damals, kurz vor seiner Investitur im Jahr 1969, nahm Prinz Charles an der Aberystwyth University Walisisch-Unterricht. Der 71-Jährige erinnert sich: "Obwohl ich befürchte, nicht der beste Schüler gewesen zu sein, habe ich von ihm [Dr. Millward, Anm. d. Red.] immens viel über die walisische Sprache und die Geschichte von Wales gelernt." Er sei seinem früheren Dozenten zu Dank verpflichtet, habe dieser doch zu seiner "tiefen und beständigen Liebe zu Wales, seinem Volk und seiner Kultur" beigetragen.

"The Crown" beleuchtete die Zusammenarbeit

Wie das Verhältnis zwischen dem Prinzen von Wales und seinem Walisisch-Lehrer war, versuchte die Netflix-Serie "The Crown" in Staffel drei aufzuzeigen. Folge sechs mit dem Titel "Tywysog Cymru" erzählte die Geschichte seiner Zeit vor Ort. Während Josh O'Connor (29) in die Rolle des damals 20-jährigen Royals schlüpfte, wurde Dr. Tedi Millward von Mark Lewis Jones (56) verkörpert.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel