VG-Wort Pixel

Rassismusvorwürfe Queen stärkt Prinz William nach Reaktion auf brisantes Interview den Rücken

Als erstes Mitglied der Königsfamilie hat sich Prinz William zum brisanten Interview von seinem Bruder Harry und Herzogin Meghan geäußert. Die Rassismusvorwürfe gegenüber seiner Familie wies er zurück. 

Bei einem Schulbesuch in London hat Prinz William zum ersten Mal auf das Oprah-Interview von Prinz Harry , 36, und Herzogin Meghan, 39, reagiert.  Er sagte, seine Familie sei "absolut keine rassistische" und gab außerdem zu, seit der Ausstrahlung der CBS-Sendung nicht mit seinem Bruder gesprochen zu haben. Dies würde er aber bald tun wollen. Nun berichtet die britische "Daily Mail", dass sowohl Queen Elizabeth II., 94, als auch Prinz Charles , 72, hinter der Aussage von William stünden.

William und Kate betrübt wegen Rassismusvorwürfen

 William habe sich einem Palast-Insider zufolge in den Augen der Königin und des Thronfolgers "angesichts der Emotionen und des Ausmaßes des Ganzen sehr gut geschlagen". Sowohl der Buckingham Palast als auch das Clarence House hätten den Auftritt und den Kommentar von William befürwortet. Vor allem William und seine Frau, Herzogin Kate, 39, seien aufgrund der Rassismus-Vorwürfe von Meghan "betrübt", wie es weiter heißt.

News im Video: Herzogin Meghan und Prinz Harry bei Oprah – die wichtigsten Zitate

 Sehen Sie in diesem Video: Das brisante Interview von Prinz Harry und Herzogin Meghan ist mit Spannung erwartet worden: Das sind die Aussagen aus dem 80-minütigem Gespräch, die am meisten für Furore gesorgt haben.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker