HOME

Promi Big Brother: Nicole Belstler-Boettcher wurde rausgewählt

Die Reihen im "Big Brother"-Haus lichten sich weiter: Am Sonntag musste Nicole das Haus verlassen. Zuvor brach Chethrin in Tränen aus.

Nicole Belstler-Boettcher wurde am Sonntagabend rausgewählt

Nicole Belstler-Boettcher wurde am Sonntagabend rausgewählt

Jetzt sind es nur noch acht Bewohner im "Promi Big Brother"-Haus: Am Sonntagabend entschieden sich die Zuschauer für Chethrin Schulze (26) und gegen Nicole Belstler-Boettcher (55), die das Haus umgehend verlassen musste. Zuvor nominierten die Bewohner erneut die Kandidaten für die Exit-Liste. Diesmal hatte sie dafür sogar zwei Stimmen zur Verfügung. Am Ende fanden sich Chethrin und Nicole darauf wieder.

So geht es Katja nach ihrer Abtreibungsbeichte

Katja Krasavice (22) überraschte am Samstagabend mit ihrer tränenreichen Abtreibungsbeichte. Doch wirkte sich ihre Offenheit auch auf ihr Verhalten im "Promi Big Brother"-Haus aus? Das Besondere: Im Haus vertraute sie sich bislang nur Silvia Wollny (53) an. Dennoch scheint auch Alphonso Williams (56) bemerkt zu haben, dass Katja emotional angefasst ist. "Dieser kleine Köper ist dein zu Hause. Und wenn dein zu Hause nicht intakt ist und du hast zu viel Müll rumliegen, dann hast du keinen Platz mehr für dein eigenes Ich", sagte Alphonso ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen.

Doch damit wollte er Katja natürlich aufbauen: "Du musst dich immer lieben. Du liebst dich nicht, du machst dich kaputt." Alphonso nahm Katja in den Arm, wurde aber noch deutlicher: "Hör mal zu mein Kind. Hör auf zu saufen, Party zu machen und arbeite. Du bist nicht dumm!"

Chethrin zweifelt an sich selbst

Etwas überraschend landete Chethrin schon am Samstag auf der Exit-Liste. Was sie natürlich nicht weiß: Nur Cora Schumacher (41) und Alphonso nominierten sie am Vortag. In ihrem Kopf scheint sich aber das ganze Haus gegen sie verschworen zu haben. So brachen im Sprechzimmer unter Tränen alle Dämme: "Das ist wie so ein Flashback. Wenn die Leute ein Problem mit mir haben, warum sagen sie das nicht einfach. Das Gefühl vom Mobbing aus der Schule kommt zurück. Das Gefühl zu wissen, dass man unerwünscht ist, das ist voll schlimm."

Sie frage sich ständig, was sie Böses getan habe: "Und dann denke ich immer, dass ich ein schlechter Mensch bin." Erst ihr Schwarm Daniel Völz (33) kann ihr am Lagerfeuer wieder Mut zusprechen: "So oder so, du darfst dich nicht verunsichern lassen. Nur weil du heute nominiert wurdest, heißt das nichts." Ob sich ihr seelischer Zustand nach der Sonntagsnominierung, in der sie wieder auf die Exit-Liste katapultiert wurde, noch verschlechtern wird?

Promi-Zocken zwischen Alphonso und Daniel

In der Duell-Arena standen sich diesmal Daniel und Alphonso gegenüber und konnten in einer Art Promi-Poker über die Wohnsituationen ihrer Mitbewohner zocken. Am Ende wurde zwar viel durchgemischt, dennoch war irgendwie jeder mit den Entscheidungen zufrieden. In der Villa wohnten nun Cora, Silvia, Katja und Umut Kekilli (34), auf der Baustelle nahmen Alphonso, Chethrin, Daniel, Nicole vor ihrem Auszug und Johannes Haller (30) Platz.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(