HOME

SuperShe Island: Für Männer ist der Zutritt verboten

Auf die finnische Insel "SuperShe Island" kommt nur, wer vorher eine Bewerbung verschickt hat und eine Frau ist.

Auf 34.000 Quadratmeter kann Frau mitten in der finnischen Ostsee Urlaub machen - ganz ohne Mann. Aber ganz so einfach ist das

Auf 34.000 Quadratmeter kann Frau mitten in der finnischen Ostsee Urlaub machen - ganz ohne Mann. Aber ganz so einfach ist das nicht...

Mädelsabend oder Mädelsurlaub kennt wohl jede(r). Manchmal wollen Frauen einfach unter sich sein und entspannen. Ab Juni 2018 lässt sich das auf einer ungewöhnlichen Ferieninsel bei Helsinki auch zu hundert Prozent verwirklichen. Denn die Eigentümerin von "SuperShe Island", Kristina Roth, hat das finnische Eiland zur männerfreien Zone erklärt.

"Krasse Frau" gesucht

"Frauen müssen Zeit mit anderen Frauen verbringen. Ein Urlaub mit Männern kann anstrengend sein. (...) Auf SuperShe Island sollen sich Frauen neu erfinden können (...)", erklärt Kristina Roth, die im September 2017 ihre Firma verkauft und die kleine Insel in der Ostsee erworben hat. Echte "Superfrauen" sollen bald in den Genuss von Yoga- und Meditationskursen, Massagen und Outdoor-Aktivitäten kommen.

3.000 bis 6.000 Euro wird SIE ein Urlaub auf der Fraueninsel kosten. Zuvor müssen die Urlaubs-Kandidatinnen allerdings beweisen, dass sie "krasse Frauen" sind, wie es auf der Webseite heißt. Woher sie kommen, oder welchen Beruf sie haben, ist hierfür nicht entscheidend. Persönlichkeit sollten sie aber mitbringen, wie Kristina Roth meint.

Wer also eine Pause vom Alltagstrott und der Männerwelt braucht, versucht es am besten in der finnischen . Bei einer Insel voller "Superfrauen" kann ja gar nichts schiefgehen - super, oder?

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo