HOME

Neue Staffel: "Big Brother": Werbekampagne von Sat.1 erinnert viele Zuschauer an die Nazi-Zeit

Zum 20-jährigen Jubiläum kehrt "Big Brother" auf die Bildschirme zurück. Sender Sat.1 sorgt im Vorfeld mit einer Werbekampagne für Verstimmung, Kritiker fühlen sich an das Menschenbild der Nazis erinnert.

Werbung für Big Brother bei Sat1: Wie viel ist ein Mensch wert?

Die 13. Staffel von "Big Brother" startet am 10. Februar bei Sat1

20 Jahre ist es her, dass das Format "Big Brother" eine neue Ära im deutschen Fernsehen einläutete – die Zeit des Reality-TV. Das Prinzip: Eine Gruppe von Menschen wohnt zusammen in einem Wohncontainer und wird dabei rund um die Uhr gefilmt. Die Fernsehzuschauer können per Wahl bestimmen, wer das Haus verlassen muss, bis ein Sieger übrig bleibt.

Die letzte "Big Brother"-Staffel, an der keine Prominenten teilnahmen, lief 2015 bei RTL2. Zum 20-jährigen Jubiläum will Sat.1 nun das Format wieder aufleben lassen. Am 10. Februar startet die 13. Staffel. Mit dem dafür ausgewählten Werbeslogan sorgt der Sender aber bereits jetzt für Irritationen.

Ihr entscheidet, wie viel die Bewohner wert sind! 🤩👉 "Big Brother" - ab Montag, 10. Februar, um 20:15 Uhr in SAT.1!

Gepostet von SAT.1 am Sonntag, 26. Januar 2020

"Big Brother": Zuschauer sollen Bewohner mit Sternen bewerten

"Was macht Menschen wertvoll?", fragt ein Werbespot, der am Wochenende veröffentlicht wurde. "Auftreten? Erfolg? Aussehen? Oder ganz was anderes?" Dazu sind verschiedene Personen zu sehen, die per Kamera überwacht und nach einem Sternesystem bewertet werden. "Du entscheidest!", wendet sich der Sender an den Zuschauer. "Was ein Mensch wert ist, bestimmst du", soll laut Medienportal "DWDL" das Leitmotiv der Marketing-Kampagne sein, die auch aus großflächiger Plakatwerbung bestehen soll.

Der Slogan stößt vielen Zuschauern sauer auf. In den sozialen Netzwerken kassierte Sat.1 schon kurz nach der Veröffentlichung des Spots kritische Kommentare. "Was ein Mensch wert ist? Euer verdammter Ernst? Wollt ihr dafür vielleicht auch noch Symbole verteilen, wie zum Beispiel gelbe Sterne?", äußerte sich eine Userin auf der Sat.1-Facebook-Seite. "Ihr habt doch den Schuss nicht gehört." Tatsächlich werden in dem Spot gelbe Sterne verwendet, die bei einigen Zuschauern Erinnerungen an jene Sterne wecken, die Juden im Dritten Reich tragen mussten. "Verhöhnen der Opfer des Nationalsozialismus" wirft eine andere Userin dem Sender vor.

Dschungelcamp 2020: Prince Damien wird zum König gekrönt

Ganz von der Hand zu weisen ist der Vergleich nicht. Allerdings ist die Bewertung mit Sternen im Internet allgegenwärtig – ob auf Amazon, Google oder Film- und Musikportalen. Viele Kritiker werden aber auch grundsätzlicher: Menschen im Fernsehen mit Sternen zu bewerten widerspreche der festgeschriebenen, unantastbaren Würde eines jeden Menschen.

Parallelen zur Nazi-Zeit?

Auf Twitter wurde die Kampagne ebenfalls kritisch aufgenommen, auch wegen ihrer unmittelbaren zeitlichen Nähe zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar. Nicht nur das Sternebewertungssystem könnte missverstanden werden: Der offizielle Song zur Sendung kommt von der Münchner Band Cosby und heißt "Follow the Leader" – auf Deutsch: "Folge dem Führer".

Sat.1 sieht das Format als "Sozialexperiment". Die neue Staffel "Big Brother" soll demnach Elemente von Social Media aufnehmen und das ins Fernsehen bringen, was an den Bildschirmen und Smartphones täglich millionenfach passiert: das soziale Feedback an Mitmenschen via Facebook, Twitter, Instagram oder Tinder.

Quellen: Sat.1, "DWDL" 1, "DWDL" 2

epp