VG-Wort Pixel

"Big Brother" Rayo gewinnt und keiner guckt hin


Rayo hat bei "Big Brother" gewonnen und kaum einen hat es interessiert. Die aktuelle Staffel war schlecht und auch die Quoten waren nicht die besten. Es kommt allerdings noch schlimmer für RTL II. Viel besser lief es dagegen für "Wer wird Millionär" mit Günther Jauch und für das ZDF.

Das Finale der RTL-II-Show "Big Brother" verlief am Montagabend so wie die gesamte 11. Staffel: mitelprächtig. Die Entscheidungsshow ab 21.15 Uhr schalteten nach Senderangaben 1,14 Millionen Zuschauer (5,7 Prozent Marktanteil) ein. Als Sieger ging der sogenannte Engelsflüsterer Rayo (27) nach 134 Tagen aus dem Container-Wettbewerb hervor. Der Bademeister aus dem Westerwald ist nun um 125 000 Euro reicher. Auch mit der neuen Dokusoap "Berlin - Tag&Nacht" hatte RTL II wenig Glück. Zum Start waren um 19.00 Uhr 450 000 Zuschauer (2,0 Prozent) dabei. Die Reihe ersetzt künftig werktags die Tageszusammenfassungen von "Big Brother".

Tagessieger wurde um 20.15 Uhr Günther Jauch mit seiner RTL-Quizshow "Wer wird Millionär?", die 6,35 Millionen Zuschauer (20,2 Prozent) einschalteten. Die anschließende Reihe "Undercover Boss" interessierte ab 21.15 Uhr noch 4,83 Millionen Menschen (15,7 Prozent). Im ZDF erreichte der Wirtschaftskrimi "Ein mörderisches Geschäft" mit Christiane Paul, Devid Striesow und Friedrich von Thun 5,02 Millionen Zuschauer (15,9 Prozent). Für die ARD-Reportage "Wildes Deutschland - Nordfriesland" reichte es zu 3,95 Millionen Zuschauern (12,7 Prozent). Leicht verbessern im Vergleich zur Vorwoche konnte sich Frank Plasberg mit dem Talk "Hart aber fair", den um 21.00 Uhr 3,33 Millionen Menschen (10,8 Prozent) sahen.

An RTL führt kein Weg vorbei

Dahinter platzierte sich um 20.15 Uhr der Privatsender Vox, der mit dem Serienspecial - drei "CSI"-Ausgaben hintereinander - zunächst bei "CSI: Miami" 2,60 Millionen Zuschauer (8,2 Prozent) verbuchte, bei "CSI: NY" um 21.10 Uhr 2,81 Millionen (9,0 Prozent) und bei "CSI: Den Tätern auf der Spur" um 22.00 Uhr 2,83 Millionen (11,4 Prozent). Sat.1 kam mit der Krimiserie "The Mentalist" auf 2,18 Millionen Zuschauer (6,9 Prozent), ProSieben mit der Mysteryserie "Fringe" auf 1,35 Millionen (4,3 Prozent) und Kabel eins mit der Actionkomödie "Beverly Hills Cop III" 1,51 Millionen (4,9 Prozent).

In der Jahreswertung 2011 liegt der Vorjahressieger und Marktführer RTL weiter vorn: Der Kölner Privatsender rangiert mit 14,0 Prozent vor den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD (12,6) und ZDF (12,2). Die Privatsender Sat.1 (10,1), ProSieben (6,1) und Vox (5,6) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (3,9), RTL II (3,6) und Super RTL (2,2). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Vorsprung (18,5 Prozent) vor ProSieben (11,6), Sat.1 (10,6) und Vox (7,5 Prozent).

ono/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker