HOME

"Ein Platz an der Sonne": So präsentiert Monica Lierhaus die ARD-Lotterie

Die ARD-Lotterie "Ein Platz an der Sonne" zeigt erstmals, wie sich Monica Lierhaus als neue Botschafterin vorstellt. Derweil muss der Lotterie-Boss bestätigen, dass es aufgrund des stattlichen Lierhaus-Honorars zu Loskündigungen gekommen ist. Er sprach gar von einer "Empörung bei den Menschen".

Von Klaus Bellstedt

Trailer zu ARD-Fernsehlotterie: Der Videodreh mit Monica Lierhaus

Die Hauptperson war gar nicht anwesend. Bei der Präsentation des neuen Gesichtes der Lotterie "Ein Platz an der Sonne" am Donnerstag in einem Hotel in Hamburg fehlte Monica Lierhaus. Stattdessen wurde ein Werbeplakat mit dem Konterfei der neuen Botschafterin und der Aufschrift "Ich weiß, wie wichtig Hilfe ist", enthüllt. Kurz darauf wurde noch das Making-of des neuen Werbetrailers gezeigt. Man sieht eine lachende Monica Lierhaus an der Hamburger Außenalster, die Jogger begrüßt und unter anderem aus einem fahrenden Auto heraus ihre Botschaft in die Kamera spricht: "Der Platz an der Sonne ist meine neue Lebensaufgabe."

Das Lierhaus-Plakat bildet den Auftakt einer präzise geplanten Werbekampagne, in deren Mittelpunkt die ehemalige "Sportschau"-Moderation steht. Lierhaus wird demnach in ihrer neuen Funktion als Botschafterin neben Presse- und Werbeterminen auch rund 50 TV-Sendungen zur Ziehung der Wochengewinner präsentieren.

Fernsehlotterie-Geschäftsführer Christian Kipper konnte allerdings kein genaues Datum nennen, wann Monica Lierhaus ihren ersten TV-Termin für die Lotterie wahrnehmen wird: "Frau Lierhaus befindet sich mitten in einem lang angelegten Therapieplan, es ist noch nicht ganz klar, wann sie die erste Sendung für uns moderieren wird", so Kipper, der bei Lierhaus eine "kontinuierliche gesundheitliche Verbesserung" feststellt.

"Ein Werbegesicht muss bezahlt werden"

Die ARD-Frau, die vor zwei Jahren bei einer Hirn-Aneurysma-Operation ins Koma gefallen war und seither unter körperlichen Behinderungen leidet, war am 5. Februar zur Verleihung der "Goldenen Kamera" auf den Bildschirm zurückgekehrt. Damals rührte sie das Publikum mit einer bewegenden Rede und einem Heiratsantrag an ihren Freund.

Kurz nachdem einige Tage später kolportiert wurde, dass Monica Lierhaus eine Summe von 450.000 Euro Honorar im Jahr von der Lotterie erhalten würde, war in der Öffentlichkeit eine Diskussion über die Höhe der Zahlung entbrannt. Genau an diesem Punkt mauerte der Lotterie-Boss bei der Präsentation der Fernsehlotterie-Kampagne. Kipper wollte nicht preisgeben, wie viel Lierhaus in Zukunft verdient. Er gab auch keine Auskunft darüber, was sie für das Honorar leisten muss und ob der Preis marktgerecht ist oder nicht. "Ein Werbegesicht muss bezahlt werden, es muss uns ja was bringen", war der einzige Satz, den Kipper zu dem Thema verlauten ließ.

Der Lotterie-Macher bestätigte indes, dass es zuletzt eine erhöhte Anzahl von Loskündigungen gab. Als Grund nannte er die öffentliche Diskussion um das Honorar. "Wir erleben eine Empörung bei den Menschen, die sich bei uns melden. In der Dimension ist das sicher besonders", so Kipper, der hinzufügte, dass jedes verlorene Los, das man verliere, schmerze. Zahlen nannte er nicht.