HOME

"Ich war wie eine lebende Leiche": So schlimm stand es um Monica Lierhaus wirklich

In einer Spezialsendung auf RTL berichtete Monica Lierhaus von ihrem langen Weg zurück ins Leben nach einer schweren Hirn-Operation. Die Ärzte hatten die ehemalige Sportmoderatorin schon aufgegeben.

Monica Lierhaus, Frauke Ludowig

Monica Lierhaus ließ sich für "Exclusiv Spezial" mehrere Monate von Moderatorin Frauke Ludowig begleiten.

Wenn sie heute spricht, dann hört man da fast wieder die Monica Lierhaus von früher: Die routinierte Sportmoderatorin, die locker Interviews führte und eine solide Karriere hatte. Doch das ist lange her, denn 2009 änderte sich das Leben von Lierhaus von heute auf morgen. Damals musste sie nach einer Hirnoperation ins künstliche Koma versetzt werden, weil ein Hirn-Aneurysma platzte. Die Ärzte kämpften um ihr Leben.

"Ich glaube, sie haben gesagt, meine Familie soll sich von mir verabschieden", erzählte Lierhaus am Montag bei "Exclusiv Spezial". Für die RTL-Sendung hat sich die 46-Jährige monatelang von Moderatorin Frauke Ludowig begleiten lassen, sprach schonungslos über die schwerste Zeit in ihrem Leben. Und berichtete erstmals, wie schlimm es um sie stand. 

Monica Lierhaus nahm ihr Schicksal nie an

"Ich war wie eine lebende Leiche, ich musste alles neu lernen. Ich konnte nicht sitzen, nicht stehen, nicht gehen. Ich bin immer umgefallen, weil ich keinen Gleichgewichtssinn hatte", schilderte Lierhaus ihren damaligen Zustand. Die Sendung zeigte schockierende Bilder aus der Anfangszeit, die Ärzte dachten zunächst, Lierhaus müsse für immer im Rollstuhl bleiben. Lierhaus erzählte auch, wie sehr sie die Reaktionen von außen trafen. "Das war ganz furchtbar, weil ich angestarrt wurde wie ein Monster, die Leute haben die Straßenseite gewechselt." Sie wollte einfach nur normal behandelt werden.

Noch heute hat Lierhaus Gleichgewichtsstörungen, kann nur wackelig gehen und hat ständige Schmerzen. Unterstützung bekommt sie vor allem von ihrer älteren Schwester Eva, die sie nie aufgab. "Das Umfeld ist wahnsinnig wichtig", sagt Lierhaus heute, die von ihrem ehemaligen Lebensgefährten und ihrer Familie anfangs keine Sekunde allein gelassen wurde. Auch wenn die Beziehung zu ihrem Verlobten zerbrach, hat Monica Lierhaus trotzdem Pläne für die Zukunft. Sie will unbedingt wieder arbeiten, ihren Zustand noch weiter verbessern. Die Sendung zeigte ihre ersten Versuche mit einer Delphin-Therapie in der Karibik, von der sie sich weitere Besserung erhofft.

sst
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(