HOME

Serien-Hit: Diese knuffige "Game of Thrones"-Figur starb so grausam, dass es nicht gezeigt werden konnte

Das blutige Ableben wichtiger Figuren ist bei "Game of Thrones" Alltag - und wird auch mal in Großaufnahme gezeigt. Eine Figur starb allerdings so grausig, dass die Macher ihren Tod nicht zeigen wollten. Dabei hatten einige Fans sie als Erlöser auserkoren.

In dieser Szene in der vierten Staffel von "Game of Thrones" hat Ser Pounce in der Serie seinen einzigen Auftritt

In dieser Szene in der vierten Staffel von "Game of Thrones" hat Ser Pounce in der Serie seinen einzigen Auftritt

PR

Bei "Game of Thrones" sind nicht mal Hauptfiguren vor dem Tod sicher. Das ist oft nichts für schwache Nerven: Selbst bei blutigsten Ableben haben die Macher der Serie keine Hemmung, die Kamera draufzuhalten. Nun verrieten die Macher allerdings, dass eine Todeszene so grausig war, dass sie lieber doch nicht gezeigt wurde.

Dabei soll es ausgerechnet um eine der fluffigsten Figuren gehen: Ser Pounce, seines Zeichens Kater des Königs. In Staffel vier stört er einmal Margaery Tyrell beim Versuch, seinen Besitzer, den frisch gekronten Tommen Bareatheon, zu verführen und eroberte dabei gleich die Herzen der Fans. Sein Schicksal blieb allerdings offen: Seit Tommens Ableben blieb er schließlich ohne Herrchen zurück. Viele Fans hofften trotzdem auf ein Comeback - und wurden nun von den Show-Machern enttäuscht. Ser Ponce ist definitiv tot, das erklärte Produzent D.B. Weiss gegenüber "Entertainment Weekly".

Der Hass der Königin

"Cersei hasste den Namen 'Ser Pounce' so sehr, dass sie ihn nicht am Leben lassen konnte", erklärte Weiss demnach. "Also überlegte sie sich ihre teuflischste Exekution. Sein Tod war so grausig, dass wir ihn nicht zeigen konnten." Dass ausgerechnet Tommens Mutter Cersei Lannister Ser Pounce getötet haben soll, passt zu der Figur. Schließlich ist der Kater eine Erinnerung daran, dass sie ihren Sohn unabsichtlich mit ihren Intrigen in den Selbstmord trieb. Kaum auszudenken, dass Cersei den herumstreunenden Kater in ihrem Schloss dulden würde.

Ob die "Game of Thrones"-Macher ihre Aussage ernst meinen, steht aber auf einem anderen Blatt. Nach Angaben von "Entertainment Weekly" sollen sie versprochen haben, die Todesszene in der super-extended Version der Bluray-Box zur Serie einzubauen. "Wir werden ihm eine ganze Folge widmen." Das klingt dann doch recht sarkastisch.

Katze bleibt Katze

Tatsächlich dürfte es viel einfachere Gründe für das Fehlen des Katers in der Serie geben. "Ser Pounce war eine Diva", erklärte Margaery-Darstellerin Natalie Dormer schon 2014 bei Reddit. Auch Weiss' Produzentenpartner David Benioff bestätigte gegenüber "Entertainment Weekly": "Mit dieser Katze zu arbeiten, machte keinen Spaß." Weiss pflichtete ihm bei. "Gut erzogene Hunde machen, was du von ihnen willst, Katzen haben eigene Pläne."

Die Enthüllung dürfte einige Fans enttäuschen. Sie sahen in Ser Pounce den "versprochenen Prinzen", Azor Ahai. Der soll nach Prophezeiungen in den Romanen der "Ein Lied von Eis und Feuer"-Reihe, auf denen die Serie beruht, die Welt vor der ewigen Nacht retten. In den Büchern spielt auch Ser Pounce eine größere Rolle - und ist auch noch am Leben. Aus den Beschreibungen und verschiedenen Hinweisen wollen nun einige abgeleitet haben, dass nur der Kater der wahre Erlöser von Westeros sein kann. Nun müssen sie  wohl zumindest bei der TV-Serie auf einen anderen Retter hoffen.

Serien-Hit: HBO zeigt 14 neue Bilder zu "Game of Thrones" - was sie zur letzten Staffel verraten

Im Zentrum der neuen Staffel werden mit großer Wahrscheinlichkeit Jon Snow und Daenerys Targaryen stehen. Das Promo-Bild verrät zunächst noch nicht zuviel - außer das Daenerys jetzt im Eis gelandet ist. In einem Trailer war schon zu sehen, wie sie in Winterfell ankommt.

PR

Sehen Sie im Video: "Warum laufen, wenn man auch getragen werden kann? "Game of Thrones"-Star beweist Humor"

Der stärkste Mann der Welt trägt Leute herum wie Babys
Themen in diesem Artikel