VG-Wort Pixel

Serien-Hit Warum eine der beliebtesten "Game of Thrones"-Theorien nun vom Tisch ist

Neue Folgen von "Game of Thrones" will der Sender HBO möglichst lange geheim halten
Sehen Sie im Video: Diese sieben Fakten machen Sie zum wahren Experten.


1. Der Roman "Game of Thrones" fand bei seiner ersten veröffentlichung nur wenige Leser. Das erste Cover der britischen Ausgabe war kleinteilig und zog vor allem Fantasy-Fans an. Ein einfacher gestaltetes Cover verhalf dem Titel einige Jahre später zum Bestseller-Status. Heute ist der damalige Kassenflop aber wieder sehr begehrt.


2. Westeros ist wohl der einzige Kontinent, für den man zwei Landkarten braucht. Denn die Serienmacher und der GoT-Erfinder sind sich über seine Größe nicht ganz einig. George RR Martin, Autor der Romanvorlage, vergleicht Westeros' Größe mit der Südamerikas. Das hat eine Fläche von 27.843.000 Quadratkilometern. In der TV-Serie heißt es, 3000 Meilen liegen zwischen dem nördlichsten und südlichsten Punkt. Das sind nur etwa 5000 Kilometer.


3. Dothraki, die Sprache des Reitervolks, umfasst bisher etwa 4000 Wörter. Ihr Klang wurde in Anlehnung an Arabisch und Spanisch für die Serie entwickelt. In Zukunft sollen dem Erfinder zufolge noch 6000 Wörter hinzukommen. Ki Fin Yeni!!!


4. Sibel Kekilli besitzt ein besonderes Andenken an ihre Game-of-Thrones-Zeit. Sie sei über den Tod ihrer Figur sehr traurig gewesen, sagte sie in einem Interview. Als Erinnerung habe sie die Kette aus ihrer letzten Szene mit Tyrion mitnehmen dürfen.


5. Ritterinnen wie Brienne von Tarth hat es im Mittelalter tatsächlich gegeben.


6. Wegen der vielen Nacktszenen wurde GoT bis April 2016 nicht im indischen TV gezeigt. 2015 führte die Serie die Liste der illegal heruntergeladenen Shows in Indien an Ein Sender sicherte sich deshalb die Rechte. Nackte Haut wird es aber in der TV-Version nicht geben. Die Szenen werden zensiert.


7. Die Serie scheint besonders bei Musikern beliebt zu sein. Vor Ed Sheeran hatten auch schon Bandmitglieder von Coldplay, Sigur Rós, Mastodon und Snow Patrol kleine Auftritte in GoT.



Mehr
Seit Jahren grübeln die "Game of Thrones"-Fans, wie die Serie wohl enden wird. Eine Theorie ist dabei besonders beliebt. Mit der jüngsten Folge ist sie wohl gestorben.

Achtung: Dieser Text enthält Spoiler für sämtliche Staffeln von "Game of Thrones", inklusive der gerade laufenden siebten Staffel. Wer lieber nicht wissen will, wie es weitergeht, sollte nun aufhören zu lesen.

Über zwanzig Jahre ist es her, dass George R.R. Martin den ersten Band seiner Reihe "Ein Lied von Eis und Feuer" herausbrachte, aus der später der Serien-Hit "Game of Thrones" adaptiert wurde. Seitdem grübeln die Leser, und später auch die Zuschauer: Wie wird die Geschichte enden? Eine der beliebtesten Theorien dazu ist seit der Folge "Jenseits der Mauer" Geschichte - die von den drei Drachenreitern.

Sie lautete wie folgt: Daenerys Targaryen, Jon Snow und Tyrion Lannister werden am Ende der Serie auf dem Rücken der drei Drachen gemeinsam das Spiel der Throne und den Kampf gegen die Weißen Wanderer entscheiden. Nun ist die Theorie dahin: Seitdem Daenerys' Drache Viserion vom Nachtkönig getötet wurde, bleiben ihr nur noch zwei der mythischen Kreaturen. Wie von den Fans erwartet kann es also nun nicht mehr kommen. 

Bastarde unter sich

Ein Teil der Theorie stand ohnehin auf wackeligen Beinen. Die Drachen lassen sich nach unserem Wissen nur von Targaryens reiten. Die Fans waren sich schon lange sicher: Jon und Tyrion sind eigentlich Bastarde des Drachenhauses. Für sehr lange Zeit war das eine gewagte These.

Dann wurde sie zum Ende der letzten Staffel in Brans Vision zumindest zum Teil bestätigt: Jon Snow ist tatsächlich der Sohn von Daenerys' Bruder Rhaegar. Mittlerweile wissen wir sogar: Rhaegar und Jons Mutter waren vermutlich verheiratet. Er wäre damit gar ein vollwertiger Thronerbe.

Bei Tyrion fehlen in der Serie aber bislang weitgehend Hinweise auf das Targaryen-Blut. Er durfte zwar den Drachen streicheln, sein Vater Tywin behauptete, er stamme nicht von ihm. Echte Indizien finden sich aber vor allem in den Büchern. Dieser Text erklärt sie. Wenn die Serienmacher sie nicht plötzlich doch noch einführen, dürfte Tyrion als  Drachenreiter ausfallen. Auch Mangels passendem Drachen. 

Drei Drachen - drei Reiter

In anderer Form sind die Drachenreiter durch die aktuellen Entwicklungen aber wahrscheinlicher denn je. Jon und Daenerys sind mittlerweile verbündet, er durfte sich als einziger außer Daenerys - und Tyrion - den Drachen nähern. Da erscheint es fast als ausgemacht, dass die Mutter der Drachen und der König des Nordens bald Seite an Seite durch die Lüfte gleiten, um in den Kampf mit dem dritten Drachenreiter zu ziehen. Denn der Nachtkönig wird es sich sicher nicht nehmen lassen, den untoten Viserion zu satteln. Die drei Drachenreiter gäbe es dann also doch. Nur kämpften sie nicht auf derselben Seite. Und Tyrion wäre zum Zusehen verdammt. Die Fans werden es verschmerzen können.

Mehr zum Thema

Newsticker