VG-Wort Pixel

Trotz eisiger Kälte Jon-Snow-Darsteller verrät, warum in "Game of Thrones" niemand Mützen trägt

Sehen Sie im Video: Diese sieben Fakten machen Sie zum wahren Experten.


1. Der Roman "Game of Thrones" fand bei seiner ersten veröffentlichung nur wenige Leser. Das erste Cover der britischen Ausgabe war kleinteilig und zog vor allem Fantasy-Fans an. Ein einfacher gestaltetes Cover verhalf dem Titel einige Jahre später zum Bestseller-Status. Heute ist der damalige Kassenflop aber wieder sehr begehrt.


2. Westeros ist wohl der einzige Kontinent, für den man zwei Landkarten braucht. Denn die Serienmacher und der GoT-Erfinder sind sich über seine Größe nicht ganz einig. George RR Martin, Autor der Romanvorlage, vergleicht Westeros' Größe mit der Südamerikas. Das hat eine Fläche von 27.843.000 Quadratkilometern. In der TV-Serie heißt es, 3000 Meilen liegen zwischen dem nördlichsten und südlichsten Punkt. Das sind nur etwa 5000 Kilometer.


3. Dothraki, die Sprache des Reitervolks, umfasst bisher etwa 4000 Wörter. Ihr Klang wurde in Anlehnung an Arabisch und Spanisch für die Serie entwickelt. In Zukunft sollen dem Erfinder zufolge noch 6000 Wörter hinzukommen. Ki Fin Yeni!!!


4. Sibel Kekilli besitzt ein besonderes Andenken an ihre Game-of-Thrones-Zeit. Sie sei über den Tod ihrer Figur sehr traurig gewesen, sagte sie in einem Interview. Als Erinnerung habe sie die Kette aus ihrer letzten Szene mit Tyrion mitnehmen dürfen.


5. Ritterinnen wie Brienne von Tarth hat es im Mittelalter tatsächlich gegeben.


6. Wegen der vielen Nacktszenen wurde GoT bis April 2016 nicht im indischen TV gezeigt. 2015 führte die Serie die Liste der illegal heruntergeladenen Shows in Indien an Ein Sender sicherte sich deshalb die Rechte. Nackte Haut wird es aber in der TV-Version nicht geben. Die Szenen werden zensiert.


7. Die Serie scheint besonders bei Musikern beliebt zu sein. Vor Ed Sheeran hatten auch schon Bandmitglieder von Coldplay, Sigur Rós, Mastodon und Snow Patrol kleine Auftritte in GoT.



Mehr
In "Game of Thrones" herrschen mitunter eisige Temperaturen. Trotzdem trägt keine der Hauptfiguren eine Mütze oder einen Hut. Das hat einen simplen Grund, wie Jon-Snow-Darsteller Kit Harington nun in einem Interview verriet.

Vorsicht, Spoilerwarnung: Im folgenden Text werden Geschehnisse der aktuellen siebten Staffel von "Game of Thrones" thematisiert, einschließlich der aktuellen fünften Episode. Sollten Sie die Serie noch ohne Spoiler sehen wollen, lesen Sie nicht weiter.

"Das Lied von Eis und Feuer" - so heißt die Buchvorlage der Erfolgs-Serie "Game of Thrones". Und Eis gibt es jede Menge in der Fantasy-Welt von Westeros: Jenseits der großen Mauer (die aus solidem Eis besteht), die das Reich der Lebenden von dem der Toten trennt, herrschen unwirtliche Bedingungen. Schnee und Frost, soweit das Auge reicht. Kein einfacher Job für die Soldaten der Nachtwache, zu denen in den ersten Staffeln auch Hauptfigur Jon Schnee gehörte.

Die fehlenden Mützen bei Game of Thrones

Doch wieso tragen die Menschen in dieser Gegend eigentlich dicke, plüschige Fellmäntel, um sich vor der Kälte zu schützen - jedoch keine Mützen oder Hüte? Das fragte die "New York Times" Hauptdarsteller Kit Harington (Jon Schnee).

Seine Antwort: "Ich habe um einen gebeten! Ich wollte einen Hut während der Dreharbeiten in Island. Wir hatten endlose Konversationen diesbezüglich. Es ist eine große, große Frage in 'Thrones', ob sie im Norden Kopfbedeckungen tragen oder nicht", erklärte der 30-Jährige.

Doch die Gründe, auf Mützen zu verzichten, sind ganz pragmatisch: Die Zuschauer sollen auch im dichtesten Schneegestöber die Gesichter sehen und so die Charaktere voneinander unterscheiden können. "Ich denke, das ist das Wichtigste. Aber glauben Sie mir, keiner möchte einen Hut mehr als ich."

Jon, der Drachenreiter?

In dem "New York Times"-Interview, das bereits im Juli geführt wurde, drehte es sich auch um den Konterpart, das Feuer. Auf die Frage angesprochen, welchen der beiden verbleibenden Drachen (einen reitet bereits Daenerys, er heißt Drogon) er reiten würde, antwortete Harington vielsagend: "Einer heißt Viserion, er wurde nach ihrem [Daenerys', Anm. d. Red.] Bruder Viserys benannt. Der andere heißt Rhaegal, benannt nach ihrem Bruder Rhaegar. Ich mochte Viserys nie, also würde ich mich für Rhaegal entscheiden."

Ein Wink mit dem Zaunpfahl? Immerhin wissen die Zuschauer seit dem Finale der sechsten Staffel, dass Jon Schnee der Sohn von Lyanna Stark und Rhaegar Targaryen ist. Und wenn Gillys Erwähnung der annulierten Ehe (Staffel sieben, Episode fünf) korrekt ist, bedeutet das: Jon Snow (oder eher Jon Targaryen) wäre gar kein Bastard, sondern rechtmäßiger Erbe auf den Eisernen Thron. Was seine Tante Daenerys dazu wohl sagen wird? Wir werden es bald erfahren.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker