HOME
TV-Kritik

"Duell um die Welt": Joko sitzt als Mutprobe in einem explodierenden Haus - dann verändert ein Anruf alles

Joko und Klaas drehen beim "Duell um die Welt" mal wieder an der Eskalationsschraube: Joko soll Blutwurst aus eigenem Blut essen. Zuvor musste er in einem explodierenden Haus ausharren. Auch für Klaas wurde es zwischendurch brenzlig.

Joko im Sicherheitsanzug - dann kam die Feuerwelle

Joko im Sicherheitsanzug - dann kam die Feuerwelle

Das "Duell um die Welt" ging am Samstag in die nächste Runde. Diesmal verschlug es und Klaas unter anderem in die USA, nach Polen und Nepal. Gleich zu Beginn wurde eine Neuerung angekündigt: Erstmals moderiert Jeannine Michaelsen die Sendung live aus München und die Zuschauer können das Format live mitgestalten - dazu später mehr.

Die spektakulärste Challenge der Sendung war Jokos Reise nach Polen. In einem alten, abrissreifen Haus erlebt er "die traurigste Party, auf der ich je war". Mit seinem Gastgeber - "eine Mischung aus und den Ludolfs" - betrank er sich zunächst mit Wodka. Dann rückte dessen Begleiter mit der Sprache heraus und erklärte Joko, warum er eigentlich da sei. "Es ist eine alte polnische Tradition, dass nach einem Umzug das Haus in die Luft gesprengt wird. Man schaut sich gemeinsam die Explosion von draußen an, aber einer bleibt drinnen." Wer das sein soll, dürfte die Zuschauer nicht überraschen: "Die Person, die drin bleibt, bist du. Keine Sorge, das wird lustig."

Druckwelle, Feuer, viel Dreck

Joko ist geschockt. "Wie soll man das denn überleben?", fragt er laut. Sein Team hat natürlich vorgesorgt und präsentiert ihm einen Spezialanzug, wie ihn angeblich auch die Armee verwendet. Den werde er auch brauchen, versichert ihm sein Team. Man habe eine "ordentliche Explosion vorbereitet: Druckwelle, Feuer, viel Dreck. Mit der Gasentwicklung von den Sprengsätzen, das ist hier schon heiß."

Joko fasst die Lage ernüchtert zusammen: "Da sitzt man also in der polnischen Einöde, eben war noch alles toll mit den Gastgebern und du hast eine Party gefeiert und im nächsten Moment beschäftigst du dich mit dem Gedanken: Habe ich heute Bock zu explodieren?"

Nach einer kurzen Diskussion und Inspektion des Anzugs sagt Joko schließlich zu. Er wird im Spezialanzug auf einen Stuhl gesetzt, dann wird der Zünder gedrückt - und eine riesige Feuersäule breitet sich rund um Joko aus. Viel Dreck fliegt, überall strömt Rauch aus den Fenstern. Schweißgebadet wird Joko aus dem Haus gezerrt. Dann wird ihm ein Telefon gereicht, Klaas erklärt ihm: Es handelte sich um gar keine echte Explosion, sondern lediglich um einen Film-Fake. "Wenn wir jetzt 'ne Haussprengung mit echtem Sprengstoff gemacht hätten, dann hätte der Anzug nicht viel gebracht", so ein Experte.

Den Punkt hat Joko trotzdem sicher.

Witziges Boxduell von Joko und Klaas

Witziges Boxduell von Joko und Klaas

Und das passierte noch beim "Duell um die Welt":

Erkenntnis der Sendung: "Was hätte ich mich da früher darüber aufgeregt", sagte Klaas, als sein Fernsehteam mit dem Ferrari durch die Wüste von Nevada rasen durfte - während er mit einem als Pferd verkleideten Fahrrad in die Pedale treten musste.

Das beste Kostüm waren die riesigen Pappköpfe, als Joko und Klaas gegeneinander blind boxen mussten. Um den Gegner aufzuspüren, wurden beiden Protagonisten Quietschhühner unter die Füße geschnallt. Witzig!

Den besten Plan hatte Klaas, als er seinem Team einen Doppelgänger von sich präsentierte, um am Strand entspannen zu können. Leider flog der Schwindel schnell auf.

Wie eklig! Joko soll Blutwurst aus seinem eigenen Blut herstellen! "Mit dieser Aufgabe hat Klaas alle Grenzen des guten Geschmacks gesprengt." Er verweigert die Prüfung - und bekommt dafür Applaus.

Schockmoment! Klaas soll aus einem Heißluftballon herausspringen - und zwar im freien Fall, bis ein Seil ihn stoppt. Allerdings gibt der Heißluftballon nach, sodass er dem Boden gefährlich nahe kommt. Glücklicherweise bleibt er unverletzt.

Der Mitmachfaktor war für die Zuschauer deutlich höher. In einem Spiel mussten Joko und Klaas aus fünf Boxen verschiedene Dinge fangen - und die Zuschauer durften abstimmen, welche das sein sollen. Am Ende flogen Brennnesseln, Messer und ein vergammelter Fisch...

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo