VG-Wort Pixel

"Wie die letzten Tage der DDR" So witzig veräppelt "Heute Show"-Jungspund Fabian Köster die CDU in NRW

Fabian Köster im Einsatz auf einer Wahlkampfveranstaltung der CDU in Nordrhein-Westfalen
Fabian Köster im Einsatz auf einer Wahlkampfveranstaltung der CDU in Nordrhein-Westfalen
© heute Show / ZDF
Er ist jung, frech und äußerst schlagfertig: Kurz vor der NRW-Wahl nahm "Heute Show"-Reporter Fabian Köster die CDU aufs Korn. Zwischendrin bepöbelte er sogar Kanzlerin Merkel.

Er ist schlagfertig und extrem witzig: Fabian Köster ist mit gerade einmal 21 Jahren der jüngste Außenreporter der ZDF-Satiresendung "Heute Show". Für das Team um Anchorman Oliver Welke ist der junge Comedian ein echter Glücksgriff, das verdeutlichte Köster einmal mehr in der aktuellen Sendung vom 05. Mai. Wenige Tage vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen besuchte er zwei Wahlkampfveranstaltungen der CDU.

Zuvor wollte er aber mit den Betroffenen sprechen - den Menschen im Stau. "Jeden Tag ist hier Stau", meckert ein Autofahrer ins Mikrofon. Köster fragt einen anderen: "Wenn es die Verkehrslage zulassen würde, würden Sie NRW dann verlassen?" Als der Fahrer verneint, kontert Köster trocken: "Weil's gar nicht geht, Sie würden ja im Stau stehen."

"Erinnert Sie NRW auch immer an die letzten Tage der DDR?"

Nach ein paar flapsigen Scherzen mit einzelnen CDU-Mitgliedern läuft schließlich Angela Merkel an ihm vorbei. Köster ruft ihr hinterher: "Frau Merkel, erinnert Sie NRW auch immer an die letzten Tage der DDR?" Die Umstehenden lachen, doch die Bundeskanzlerin - ganz Medienprofi - reagiert gar nicht auf den Reinruf. "Ich denke, das war ein ganz klares Ja", meint Köster.

Am stärksten ist die "Heute Show" ohnehin, wenn sie nicht mit abgebrühten Top-Politikern, sondern den Menschen der Parteibasis spricht. "Wegen Herrn Laschet sind Sie nicht hier", fragt Köster einen Anwesenden, der wie aus der Pistole geschossen verneint. "Warum auch." Dann bohrt Köster nach: "Können Sie denn gar nichts Positives an Herrn Laschet finden?" Nach einigem Zögern antwortet der Interviewte: "Er hat Charisma wie ein Stück Holz." Auch bei den übrigen Teilnehmern scheint das Vertrauen in den CDU-Spitzenkandidaten nicht allzu groß zu sein. "Einen anderen haben wir im Moment nicht da", fasst einer die Lage zusammen.

Schließlich heftet sich Fabian Köster direkt an die Fersen von Armin Laschet, der zügigen Schrittes auf dem Weg zum TV-Duell mit Hannelore Kraft ist. Der 56-Jährige zeigt dem Jungreporter die ganze Zeit die kalte Schulter und reagiert gar nicht auf dessen flapsige Bemerkungen ("NRW geht's schlecht. Die Bildung ist im Eimer, die Wirtschaft ist im Eimer. Was muss noch alles passieren, bis die CDU endlich einen richtigen Kandidaten aufstellt?"

Laschets Assistentin bietet sich als Gesprächspartnerin an, während der Politiker im Hintergrund in seinen Wagen steigt. Doch Köster geht nicht wirklich darauf ein und fasst die Situation so zusammen: "Die Straßen sind doch so schlecht. Da kriegen die Reifen schnell so wenig Profil wie Armin Laschet."

Lesen Sie auch:

"Dieser Song ist wahnsinnig": US-Talker Jimmy Fallon macht sich über Scooter lustig

cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker