HOME

"Pausbäckiger Studienabbrecher“: Dieter Nuhr macht sich über Kühnert im Fernsehen lustig - der reagiert schlagfertig

Kabarettist Dieter Nuhr hat Kevin Kühnert im Fernsehen als "pausbäckigen Studienabbrecher" bezeichnet. Das ließ der Juso-Chef nicht auf sich sitzen, er konterte mit einem von Nuhrs bekanntesten Sätzen.

Dieter Nuhr machte sich im Fernsehen über Juso-Chef Kevin Kühnert lustig

Dieter Nuhr machte sich im Fernsehen über Juso-Chef Kevin Kühnert lustig

Picture Alliance

Der Kabarettist Dieter Nuhr ist bekannt dafür, häufig anzuecken. Etwas Lärm machen gehört für ihn zum Handwerk dazu. Seit Jahren arbeitet sich Nuhr am Thema Religion ab, auch die Politik kritisiert er häufig und gern. So auch in der aktuellen Folge seiner ARD-Sendung "Nuhr im Ersten", in der er die Debatte um Juso-Chef Kevin Kühnert aufgriff. "Die Welt diskutiert über ihre Zukunft, über Bio-Diversität, CO2-Reduktion, geostrategische Konzepte, aber in Deutschland diskutiert man mit einem pausbäckigen Studien-Abbrecher über die Enteignung von BMW", sagte der Comedian. Und er schob nach: "Aber das ist Demokratie, wenn nicht Experten diskutieren, sondern ein ungelernter Kevin, der nichts von der Welt kennt, außer seinen Parteiapparat".

+++ Lesen Sie hier: Clown oder Provokateur - warum Dieter Nuhr immer wieder aneckt +++

Kühnert ließ Nuhrs wenig schmeichelhafte Äußerung nicht unkommentiert und postete auf Twitter ein Bild des Zitats, darunter schrieb er trocken: "Mein Lieblingssatz von Dieter Nuhr war immer der mit dem 'Fresse halten'." Eine Anspielung an Nuhrs wohl berühmtesten Satz ("Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten"), den er 1998 in seinem Programm "Nuhr nach vorn“ äußerte.

Kevin Kühnert und die Sozialismus-Debatte

Kevin Kühnert ist der Bundesvorsitzende der Jusos und trat vor rund zwei Wochen durch ein Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit" eine hitzige Debatte los. Darin regte er an, große Firmen zu kollektivieren und den Immobilienbesitz zu beschränken.

Trotz heftiger Kritik verteidigte Kühnert seine Gedankenspiele zum Sozialismus. Wenn man ernsthaft einen anderen Politikstil wolle, "dann können wir uns nicht immer auf die Zunge beißen, wenn es um die wirklich großen Fragen geht", sagte der 29-Jährige dem Nachrichtenmagazin "Spiegel".

Einer der Kritiker war der Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer. Der "Die Höhle der Löwen"-Juror attackierte Kühnert auf Twitter. Auch hier reagierte der Juso-Vorsitzende schlagfertig und schrieb Maschmeyer: "Ich weiß nicht, ob ich anderen Leuten Wirtschaftsnachhilfe empfehlen würde, hätte ich vergleichbar viele Schädigungen von Kleinanlegern unternehmerisch zu verantworten, wie das bei Ihnen der Fall ist."

Twitter-Reaktionen auf Kühnerts Sozialismus-Thesen: "Lenin, Stalin, Kevin. Wir erkennen ein Muster."
cf