HOME

TV-Tipp 23.10.: Zeichentrick "Hair High": Darf ich bitten zum Abschlussball des Todes?

Gaga, abgedreht - und ganz und gar nicht jugendfrei: In Bill Plymptons Zeichentrick "Hair High" kann schon mal ein Skelett zum Abschlussball erscheinen. Hauptsache, die Frisur sitzt. Unser TV-Tipp.

"Hair High"
0.15 Uhr, Arte

ZEICHENTRICK Fast könnte man glauben, bei "Hair High" handele es sich um einen Dauerwerbefilm für "Drei Wetter Taft". Was auch immer den Schülern und Lehrern der Echo Lake High widerfährt, ihre Frisur sitzt betonfest. So fest, dass eine skelettierte Prom-Queen damit gar ein ganzes Team von Quarterbacks in Grund und Boden rammen kann. Klingt völlig abgedreht, sagen Sie? Ist es. Schließlich hat der Indie-Zeichner Bill Plympton seine Hände im Spiel. Und wenn der seine Fantasie auch nur eine Unze Freiluft schnuppern lässt, ruft Ottonormalgucker längst die Männer im weißen Kittel zu Hilfe.

Für einen "Simpsons"-Couch-Gag erdachte sich Plympton eine völlig abgedrehte Liebesgeschichte zwischen Homer und seinem Sofa, die das verschmähte Möbelstück erst an die Stange einer zwielichtigen Gogo-Bar und schließlich in den Beinahe-Selbstmord trieb. Sein Kurzfilm "Guard Dog" (Wachhund), der einen verstörenden Einblick in die Psyche unserer vierbeinigen Freunde gibt und ein für alle Mal aufdeckt, was es mit dem Rumgebelle auf sich hat, erhielt sogar eine Oscar-Nominierung.

In diesem Langfilm nun macht sich der schwarzhumorige Zeichner aus Portland daran, ein uraltes amerikanisches Trauma aufzuarbeiten: Den Abschlussball der High School, Schauplatz unzähliger Dramen und Tragödien. DAS gesellschaftliche Event im Leben eines US-Teenagers überhaupt. Ausgerechnet zum "Ave Maria" lässt Plympton Cherri, das beliebteste und hübscheste (und garstigste) Mädchen der Schule auflaufen (gesprochen von Standup-Halbgöttin Sarah Silverman). Chad, ihr muskelprotziger Boyfriend, kommentiert: "Are those pencils in your bra or are you just happy to see me?" Doch ihre Romanze steht unter einem schlechten Stern: Cherri verliebt sich in Spud, einen hageren Schul-Neuling, den sie sich als persönlichen Haussklaven hält.

Ja, die Geschichte ist alt, aber nie wurde sie so herrlich crazy - und trotzdem mit soviel Herz - umgesetzt. "Grease" trifft "Carrie" trifft Tex Avery. Kaum zu glauben, aber: Die Mischung passt.

PS: Wer mehr über Bill Plympton erfahren will, schaut in dieses Video herein.

Ein TV-Tipp von Jens Wiesner, freier Autor beim stern


Und das ist an diesem Tag noch sehenswert:

"Taking Woodstock"
22.25 Uhr, 3Sat
KOMÖDIE Es gibt wohl kaum etwas Uncooleres als Hippies, und das schon seit vielen vielen Jahren. Als naive Träumer werden sie gerne abgetan. Dabei bleibt ihre Vision auch in der heutigen Zeit noch erstrebenswert: Was spricht dagegen, einfach nur eine gute Zeit zu haben und friedlich miteinander umzugehen? Ach, ja: Sex, Gras und gute Musik sind auch nicht zu verachten. Genau darum ging es beim Woodstock-Festival, das einer ganzen Generation den Namen "Woodstock-Nation" verpasste. Und Ang Lees federleichter Coming-of-Age-Film "Taking Woodstock" erzählt, wie es zu diesem Festival kam. Ein Film für Restromantiker. (TV-Tipp von Carsten Heidböhmer, Redakteur beim stern)

"Stuckrads Homestory"
22.45 Uhr, RBB

LATE-NIGHT Unvorbereiteter Überraschungshasser trifft auf unvorhergesehenen Gast. Soweit die heikle Ausgangslage der Begegnung. Diesmal kann Benjamin von Stuckrad Barre mit einem solidarischen Gegenüber rechnen: Als Gesprächsprofi wird Bettina Böttinger das Kind mit schaukeln. (bis 23.15)

Themen in diesem Artikel