VG-Wort Pixel

"How I Met Your Mother" endet Warum ich Angst vor dem Finale von HIMYM habe


In den USA läuft in der Nacht die allerletzte Folge der Comedy "How I Met Your Mother". Wer die Traumfrau von Ted Mosby ist, steht lange fest. Doch eine wichtige Frage ist noch offen.
Von Ulrike Klode

Ja, es ist nur eine Comedy. Ja, sie hatte Phasen, in denen man ihr anmerkte, dass sie künstlich in die Länge gezogen wurde. Ja, seit dem Ende der vorletzten Staffel "How I Met Your Mother" weiß man, wer die Traumfrau von Ted Mosby sein wird. Und dennoch: Eine ganz wichtige Frage ist noch offen. Millionen Fans fiebern auch deswegen auf die letzte Folge der Serie hin (die heute Nacht in den USA zu sehen sein wird), weil sie sich eine Antwort auf diese allerletzte Frage erhoffen: Warum erzählt Ted im Jahr 2030 seinen Kindern im Teenageralter, wie er ihre Mutter kennengelernt hat?

Klar, man kann den "Ted aus der Zukunft" als dramaturgischen Kniff abtun, als Möglichkeit, eine Comedy anders zu erzählen als bisher bekannt. Ein Kniff, der dann irgendwie banal aufgelöst wird. Aber das wird dem erzählerischen Können nicht gerecht, das die Schöpfer der Serie, Carter Bays und Craig Thomas, in den vergangenen neun Jahren an den Tag gelegt haben. Liebe zum Detail, Liebe zum Charakter, Liebe zum Dialog - und immer darauf bedacht, jede noch so kleine Anspielung auch Jahre später wieder einzulösen. (Falls Sie es bisher nicht gemerkt haben sollten: Ja, ich bin Fan der Serie. Was aber nicht bedeutet, dass ich unkritisch herangehe.)

Und weil die Macher der Serie bisher eine solche Akribie und Leidenschaft im Erzählen der Geschichte mit all ihren Nebengeschichten an den Tag gelegt haben, ist es nicht verwunderlich, dass der Antwort auf diese Frage entgegengefiebert wird. Es gibt Fans, die seit der ersten Staffel darüber diskutieren - ich selbst mache mir erst seit dem Anfang der letzten Staffel ernsthaft Gedanken darüber, habe aber die Diskussion in den vergangenen Jahren natürlich verfolgt.

Die "banale Theorie"

Ich hänge zwei Theorien an. Die erste nenne ich die "banale Theorie": Dieses ganze ausufernde "Ich erzähle euch wie ich eure Mutter kennenlernte" ist eine Überbrückung. Ted und seine Frau wollen ausgehen, sie ist noch nicht fertig gestylt, er schon - und er nutzt die Zeit, seinen Kindern die Geschichte zu erzählen. Am Ende der allerletzten Folge taucht sie ausgehfertig mit ihrem gelben Regenschirm in der Hand hinter dem Sofa, auf dem die Kinder sitzen, auf. Der letzte Satz der Serie könnte dann lauten: "Und, Kinder, feiert keine Party, während wir bei Lily und Marshall sind!" Der Charme dieser Theorie: Die Serie endet locker, leicht, selbstverständlich. Was nach dem jahrelangen Auf-und-Ab in Teds Liebesleben ein schönes Ende wäre. Und mich als Teds zuverlässige Begleiterin glücklich machen würde.

Die "tiefgründige Theorie"

Die zweite nenne ich die "tiefgründige Theorie". Und die ist so traurig, dass es mir widerstrebt, darüber zu schreiben. Sie besagt, dass Ted seinen Kindern die Kennenlern-Geschichte so ausführlich erzählt, weil die Mutter - die Frau, auf die er all die Jahre gewartet hat - gestorben ist. Diese Theorie gehört zu denen, die unter den Fans am ausführlichsten diskutiert wird - zusätzlich angeheizt Anfang März durch Folge 19 in der neunten Staffel, in der eine Szene vorkommt, die man als Anspielungen auf den nahen Tod deuten kann. Ich sage hier bewusst: kann. Denn ich habe diese Szene nicht so gedeutet, sondern anders interpretiert. Obwohl es ein unglaublich trauriges Ende wäre, hat auch diese Theorie ihren Charme: Die Serie endet tragisch. Und das verleiht der Comedy eine Schwere, eine zusätzliche Tiefe, eine Melancholie, die ihr gut zu Gesicht stünde. Dennoch würde mich ein solches - zweifellos starkes - Ende unfassbar traurig machen: Ich habe Ted neun Jahre auf der Suche nach der großen Liebe begleitet, Höhen und Tiefen mit ihm durchlitten. Jetzt, da ich sicher bin, dass er sie gefunden hat, muss ich auch noch erfahren, dass er sie bald wieder verliert? Nein! Ich will das nicht!

Ich werde gewappnet sein: Wenn ich die allerletzte Folge schaue, werde ich ein Päckchen Taschentücher in Reichweite haben. Und meinen Mann, der neben mir auf dem Sofa sitzt. Und der sich dann hoffentlich darüber lustig macht, wenn ich weinen muss.

Die neunte und letzte Staffel von "How I Met Your Mother" läuft seit 26. März mittwochs um 20.15 Uhr auf Prosieben.

Hier können Sie der Autorin auf Twitter folgen: @FrauClodette.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker