VG-Wort Pixel

"How I Met Your Mother"-Serienfinale Warum uns der Abschied von HIMYM so schwer fällt


Neun Jahre haben wir Ted Mosby auf der Suche nach seiner Traumfrau begleitet - haben bei "How I Met Your Mother" mitgelacht und mitgelitten. Jetzt ist Schluss. Ein Abschied.
Von Ulrike Klode

Abschiedsschmerz von einer Serie? Klar gibt's das. Wer über Jahre eine Serie schaut, lernt die Charaktere sehr gut kennen, verfolgt ihr Glück, ihren Schmerz, ihr ganzes Leben. Und wenn man die letzte Folge schaut, genau wissend, dass es das allerletzte Mal ist, dass man eine Figur sieht, ist das nicht immer einfach. Besonders, wenn man den Charakter ins Herz geschlossen hat. Jetzt ist es an der Zeit, sich von "How I Met Your Mother" zu verabschieden. 13 Gründe, warum wir Ted, Marshall, Lily, Robin und Barney vermissen werden.

1. Weil niemand so schön und so traurig an die große Liebe glaubt wie Ted Mosby.

2. Weil niemand so beharrlich nicht an die große Liebe glaubt wie Robin Scherbatsky

3. Weil niemand so viel lächerlich großen Aufwand betreibt, Frauen kennenzulernen, wie Barney Stinson.

Sporttaucher, SNASA, Immer Ärger mit Barney - um nur ein paar der Tricks zu nennen, die er im "Playbook" sammelt. Und natürlich, die Krönung: "The Robin".

4. Weil es kein Pärchen im Fernsehland gibt, das so perfekt zueinander passt wie Lily und Marshall - sie sind quasi ein Mensch.

Damit ist nicht gemeint, dass sie immer einer Meinung sind. Sondern dass sie sich großartig ergänzen. Und miteinander fühlen. Okay, ein bisschen seltsam ist es schon, dass sie spüren können, was der andere gegessen hat.

5. Weil die Kinder in der Zukunft so herrlich genervt gucken, wenn ihnen ihr Vater sehr detailliert und ausufernd erzählt, wie er ihre Mutter kennengelernt hat.

6. Weil wir Zuschauer uns neun Jahre lang immer wieder fragten: Ist sie das jetzt? ...

... Um dann nach ein paar Folge immer wieder festzustellen: Nein, auch diese Frau kann nicht Teds große Liebe sein.

7. Weil wir uns in der New Yorker Wohnung mittlerweile echt wohlfühlten.

Das Loch in der Wand neben der Tür, der abgeblätterte Putz, der Aufgang zum Dach - zu allem kennt man Geschichten, als hätte man selbst darin gewohnt.

8. Weil es uns immer wieder überrascht hat, wenn Barney kurz sein Herz aufblitzen lässt und etwas völlig Unerwartetes tut.

Beispiel gefällig? Barney fliegt nach San Francisco, um Lily zurückzuholen, weil er will, dass Marshall und sie wieder zusammenkommen.

9. Weil wir immer noch auf die Auflösung des Ananas-Vorfalls warten.

10. Weil wir uns immer sicher sein konnten: Wenn die fünf zu Besuch kommen, haben wir was zu lachen.

Und sei es auch nur, weil Marshall seine Hose vergessen hat.

11. Weil wir durch sie immer wieder was gelernt haben.

Ich sage nur: Dobler/Dahmer-Theorie oder kanadische Sexpraktiken.

12. Weil es einfach so schön war, ein Teil des Lebens dieser mal völlig durchgeknallten, dann wieder sehr spießigen New Yorker zu sein.

13. Und wer bitte versorgt uns jetzt zuverlässig mit Ohrwürmern?!?

Hier können Sie der Autorin auf Twitter folgen: @FrauClodette.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker