VG-Wort Pixel

"Let's Dance" Von wirbelnden Stars und vertauschten Omis


Da waren es nur noch sieben: In der dritten "Let's Dance"-Show musste Andrea Sawatzki zusammen mit ihrem Tanzpartner Stefano Terrazzino das Feld räumen. Dabei hatte die Schauspielerin sich extra in einen wilden Glitzeranzug geworfen. Auch sonst ging es in der Liveshow mal wieder um vieles - und nur nebenbei ums Tanzen.

Noch acht Prominente waren bis gestern bei "Let's Dance" dabei, doch nur sieben traten zur dritten Liveshow an. Bernd Herzsprung trauert um seine Mutter, die Anfang der Woche verstorben ist, und setzte diese Runde aus. Der Schauspieler wird dann in der nächsten Woche wieder einsteigen.

Den Abend eröffneten der "GZSZ"-Star Jörn Schlönvoigt und seine Partnerin mit einem Jive, der sowohl Jury als auch Publikum überzeugte. Genauso wie Schlagersängerin Kristina Bach und Schauspieler Moritz A. Sachs zog er unbeschadet in die nächste Runde ein.

Auch für Liliana Matthäus war der Abend wieder ein voller Erfolg. Die Ex-Frau von Lothar Matthäus tanzte sich ziemlich überzeugend durch die einzelnen Sendungen, sorgte aber am Rande der Show mal wieder für Wirbel: Sie hatte ihren Tanz in der letzten Woche ihrer Oma gewidmet und ein schickes schwarz-weiß Foto präsentiert. Alle waren gerührt, nur die Oma in Kiew nicht. Liliana hatte das falsche Foto hervorgekramt. Statt ihrer Oma, war eine Freundin der alten Dame abgebildet. Peinlich, peinlich. Wie genau das passieren konnte, wusste auch Liliana nicht. Ihre Erklärung: Viel Unordnung in der Wohnung.

Der Checker, dem die Frauen vertrauen

Ganz ohne Widmung tanzte sich Maite Kelly in die nächste Runde. Sie legte mit ihrem Partner einen wirklich flotten Jive hin, der der Jury ganze 30 Punkte wert war. Topwert des Abends für die ehemalige Kelly-Family-Sängerin!

Zwischen den einzelnen Auftritten kam es bei RTL dann noch zur großen Jury-Zusammenführung. "DSDS"-Jurorin Fernanda Brandao gab schon einmal ihre Bewerbung für das nächste Jahr ab und traute sich mit "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi aufs Parkett. "Eigentlich müsste ich eine Lambada mit Herrn Llambi tanzen. Aber eine Salsa tut es auch." Und die sah bei den beiden dann auch wirklich gekonnt aus.

Nicht so begeistert wie von Fernanda ist Herr Llambi allerdings von einem anderen "DSDS"-Gewächs. Der Checker eckt mit seinem Machogehabe immer mehr bei der Jury und seinen Mitkandidaten an. Harald Glööckler, in der "Let's Dance"-Jury für den Glamour zuständig, erklärte dem ehemaligen "DSDS"-Kandidaten am Rande der Sendung dann auch mal, wie er mit Frauen umgehen sollte: "Weißt du, die Frauen wollen zwar keinen Softie, aber sie wollen einen Mann, der auch charmant sein kann." Das sah der Checker nicht ganz ein und kontert mit einem platten: "Oder die brauchen einen harten Kerl. Und das bin ich." Sein Tango war dann auch mehr knallbunte Show als Paartanz. Aber das dürfte seinen Fans ziemlich egal sein, sie wählten ihn weiter. Und selbst in der "Let's Dance"-Jury hat der Checker plötzlich Fans: Roman Frieling gab ihm die volle Punktzahl. Er wolle den Checker unbedingt in der Show behalten, begründete er diese überraschende Entscheidung. Vielleicht wollte er aber auch nur seinem Kollegen Joachim Llambi eins auswischen. Die beiden können sich schon seit der ersten Show nicht riechen.

Andrea Sawatzki trug das Ende ihrer Tänzerinnen-Karriere mit Fassung, auch wenn sie natürlich gerne weiter dabei gewesen wäre. Silvie van der Vaart schickte dann am Ende der Show noch große Komplimente an das "Verliererpaar" und fasste den ganzen Abend professionell zusammen: "So ist die Show."

Viktoria Meinholz

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker