HOME
TV-Kritik

"Sing meinen Song": Tränen für den toten Vater: Der Auftritt von Michael Patrick Kelly berührt alle

Auch in der dritten Folge von "Sing meinen Song" ging es hoch emotional zu. Im Mittelpunkt stand dieses Mal das Werk der Niederländerin Ilse DeLange. Vor allem eine Ballade für ihren verstorbenen Vater verursachte Gänsehaut.

"Sing meinen Song"

Michael Patrick Kelly (r.) singt einen Song, den Ilse DeLange für ihren verstorbenen Vater geschrieben hat. Da bleibt kein Auge trocken

TV Now

Sie sieht aus wie Schauspielerin Nicole Kidman und in ihrer Heimat ist sie ein Superstar. Hierzulande dürfte der Name Ilse DeLange allenfalls ESC-Fans geläufig sein: 2014 belegte die Niederländerin zusammen mit Waylon als The Common Linnets den zweiten Platz beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen. Gewonnen hat damals Conchita Wurst für Österreich.

Das musikalische Werk DeLanges stand nun in der dritten Folge der Vox-Show "Sing meinen Song" im Mittelpunkt. Die 43-Jährige erzählte, dass ihren ESC-Hit "Calm After the Storm", der sie international bekannt machte, zunächst niemand haben wollte. "Zu langweilig" sei das Urteil der Verantwortlichen gewesen. Doch die Country-Ballade wurde ein voller Erfolg und bescherte den Niederlanden die höchste ESC-Platzierung seit ihrem Sieg 1975. In 17 verschiedenen Ländern landete der Song auf Platz 1 in den Charts.

Bei "Sing meinen Song" verwandelte Max Giesinger den Country-Hit in eine Pop-Ballade und zauberte Ilse DeLange damit ein Lächeln auf die Lippen. Dringend nötig, denn zuvor wurden bereits wieder reichlich Tränen vergossen. Ob bei MoTrips deutscher Rapversion von "Miracle" oder Jan Plewkas deutsch-englischer Variante von "Where Dreams Go To Die".

Ilse DeLange schrieb Song für ihren verstorbenen Vater

Besonders ergreifend für alle war die Performance von Gastgeber Michael Patrick Kelly. Der 42-Jährige hatte sich "Love Goes On" ausgesucht, ein Lied, das Ilse DeLange für ihren verstorbenen Vater geschrieben hat. "Was ich am meisten vermisse, sind die kleinen Momente, die wir früher zusammen hatten, zum Beispiel das gemeinsame Abwaschen. Ich würde alles geben, um nochmal mit meinem Vater abwaschen zu können", schluchzte die Sängerin. "Es ist das persönlichste Lied, das ich je geschrieben habe."

Max Giesinger gibt ein kurzes Spontankonzert in der Hamburger Innenstadt

Sie erzählte, dass sie in einfachen Verhältnissen als Arbeiterkind aufwuchs und die erste in ihrer Familie ist, die eine musikalische Laufbahn hingelegt hat. Begonnen habe sie in der Schule mit Auftritten bei Playback-Shows und irgendwann wollte sie selbst singen und nicht mehr nur die Lippen bewegen. Ihr Wunsch, Countrymusik zu machen, stieß zu Beginn auf viele Widerstände. "Das mögen die Holländer nicht. Da gibt es keinen Markt dafür", habe man ihr am Anfang ihrer Karriere gesagt.

Doch in der Country-Hochburg Nashville nahm sie 1998 ihr Debütalbum auf - und es wurde ein voller Erfolg. In den Niederlanden ist Ilse DeLange ein Superstar, hat eine eigene Plattenfirma, ein eigenes Festival und saß mehrfach in der Jury von "The Voice of Holland".

Durch ihr sympatisches und authentisches Auftreten bei "Sing meinen Song" dürfte sie nun auch einige deutsche Fans hinzugewonnen haben.

"Sing meinen Song" läuft immer dienstags um 20.15 Uhr auf Vox. Die Folgen gibt es auch zum Streamen bei TV Now

jum