VG-Wort Pixel

"Sing meinen Song" Nura zieht sich aus - und geht dann ins Bett

Nura bei "Sing meinen Song"
Nura hat sich bei "Sing meinen Song" zu Johannes Oerdings Song "Zieh dich aus" entkleidet.
© Markus Hertrich / TV Now
Die Musik von Johannes Oerding stand im Zentrum der siebten Folge von "Sing meinen Song". Die stärksten Akzente setzte zunächst Nura, beschlossen wurde der Abend aber mit einer Würdigung von DJ BoBo.

Es sollte eigentlich der Abend des Johannes Oerding werden. In der siebten Ausgabe der aktuellen Staffel von "Sing meinen Song - das Tauschkonzert" mussten sämtliche Künstler die Lieder des gebürtigen Münsteraners interpretieren. In den Vordergrund drängten sich jedoch andere.

Da war zunächst Stefanie Heinzmann, die an diesem Abend die Rolle Oerdings als Gastgeberin übernahm und souverän durch den Abend führte. Mit Fragen, die origineller waren als man es sonst in dieser Sendung gewöhnt ist. Heinzmann übernahm auch den musikalischen Beginn des Abends - und setzte ein erstes Ausrufezeichen. Sie performte "Ungeschminkt" mit Hackbrett und sang sogar auf Schwyzerdütsch.

Nura setzte anschließend noch einen drauf. Sie hatte sich den Song "Zieh dich aus" vorgenommen, eine lässig groovende Funk-Nummer, wofür die Rapperin Oerding als den "deutschen Prince" bezeichnet hat. Nura nahm den Titel des Songs wörtlich und betrat die Bühne in einem langen Mantel. Den legte sie gegen Ende ihres Vortrags ab.

DJ BoBo lobt Nura bei "Sing meinen Song"

Darunter trug sie dann jedoch keine "billigen Strapse", wie DJ BoBo hinterher anerkennend anmerkte, sondern ein langes Abendkleid. Eine rundum stilvolle Performance, die Eindruck machte. Für Nura sollte der Abend aber kurz darauf enden. Die 32-Jährige fühlte sich angeschlagen, und Stefanie Heinzmann schickte sie als Verantwortliche für den Abend ins Bett - eine Anweisung, der sich die Rapperin nicht widersetzte.

Die weiteren musikalischen Stationen: Gentleman verpasste "So schön" eine ordentliche Portion Reggae-Feeling, sodass es niemanden mehr auf dem Sofa hielt. Johannes Oerding gab seinen eigenen Song "Die guten Zeiten" zum Besten, ehe der große Auftritt von DJ BoBo folgte: Der Eurodance-Star nahm sich Oerdings "Unter einen Hut" vor. Ein Song, mit dem er sich stark identifizieren kann: "Das bin ja ich", sagte der Schweizer halb staunend, halb bewundernd über das Lied.

Auf den Spuren Frank Sinatras

Für den "King of Dance" stand deshalb fest, dass er etwas Neues probieren musste. Er habe versucht, einmal nicht DJ BoBo zu sein, beschrieb er seinen Ansatz. Heraus kam "BoBo Sinatra", ein elegant swingender und stimmlich reifer Sänger, der den Vergleich mit dem großen Crooner nicht zu scheuen braucht. Die übrigen Künstler waren ehrlich beeindruckt von dieser Verwandlung.

Ian Hooper sang anschließend das Liebeslied "Wenn du gehst", ehe Joris mit einer treibenden Version von "An guten Tagen" den Abend beendete. 

Das sind die diesjährigen Teilnehmer der siebten Staffel von "Sing meinen Song" 2020.

Am Ende verlieh Oerding die Gitalele an DJ BoBo. Nicht nur, weil er mit seiner Sinatra-Nummer die beste Performance des Abends geliefert hatte. Sie war auch als Anerkennung für seine menschlichen Qualitäten zu verstehen. Der Schweizer sei das verbindende Element, "Klebstoff BoBo", nannte Oerding ihn: "Du hast den Puff zusammen gehalten," schwärmte der Münsteraner. Und machte ihm ein Kompliment, das große Künstler sonst vermutlich eher selten zu hören bekommen: "Du lässt so vielen Leute um dich herum Licht und Platz." In seiner bescheidenen Art nahm es BoBo mit einem stillen Lächeln zur Kenntnis.

Die neue Folge von "Sing meinen Song" ist auf TV Now abrufbar


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker