VG-Wort Pixel

Streaming-Plattform Amazon Prime bringt Satire "Switch reloaded" zurück - unter neuem Namen

Switch Reloaded
Michael Kessler als Günther Jauch im Dschungelcamp-Spezial von "Switch Reloaded"
© Kai Schulz / ProSieben
Gute Nachricht für Fans von "Switch reloaded": Das beliebte Satireformat wird demnächst auf der Streaming-Plattform Amazon Prime zu sehen sein - mit einem programmatischen Titel.

Dieses Format war ein Meilenstein im Privatfernsehen: Zwischen 2007 und 2012 gab es TV kaum etwas Lustigeres als "Switch reloaded", das an den Vorläufer "Switch" (1997 - 2000) anschloss und auf ProSieben ausgestrahlt wurde. Die Satiresendung vereinigte eine ungeheure Zahl an Comedy-Talenten, die den deutschen Humor auf eine andere Ebene hoben. Max Giermann, Martina Hill, Bernhard Hoëcker und Michael Kessler liefen hier zu Hochform auf und lieferten bissige Parodien auf den Fernsehbetrieb.

Viele Zuschauer kannten die Parodien auf Günther Jauch, Heidi Klum, Reinhold Beckmann, Stefan Raab oder Frank Plasberg besser als die Originale. Reality-Stars wie die Geißens und die Ludolfs wurden hier ebenso aufs Korn genommen wie die Nachrichten- und Klatschformate der Privatsender. Vor dem Spott der "Switch reloaded"-Crew konnte niemand sicher sein.

"Switch reloaded" gewann zahlreiche Preise

Die Show gewann zahllose Auszeichnungen, darunter den Deutschen Fernsehpreis, den Grimme-Preis sowie mehrfach den Deutschen Comedypreis. Nach 2012 wurde es still. Doch jetzt soll das Format wieder neu aufgelegt werden. Unter dem Namen "Binge Reloaded" sollen acht neue Folgen produziert werden, die beim Streamingdienst Amazon Prime Video zu sehen sein werden.

Das verriet Geschäftsführer Christoph Schneider in einem Interview mit dem Branchendienst "dwdl.de". Von dem alten Team sollen Michael Kessler und Martin Klempnow mit dabei sein, dazu sollen Tahnee Schaffarczyk, Antonia von Romatowski und Joyce Ilg, Jan van Weyde, Paul Sedlmeir und Christian Schiffer mit an Bord sein.

Den neuen Namen erklärte Schneider mit veränderten Sehgewohnheiten der Zuschauer. Früher habe man geswitcht, also immer wieder umgeschaltet. Heute werde gebingt - also mehrere Folgen einer Serie am Stück geguckt. Zum neuen Inhalt verriet der Prime-Video-Chef, dass in den neuen Folgen neben TV-Sendungen nun auch Streaminginhalte aufs Korn genommen werden sollen. "Binge Reloaded" soll noch in diesem Jahr an den Start gehen.

Verwendete Quelle:"dwdl.de"

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker