VG-Wort Pixel

Flugbegleiterin "Wer wird Millionär": Kandidatin erklärt geheime Flugbegleiter-Codes

"Wer wird Millionär?"
"Wer wird Millionär?": Flugbegleiterin Natalie Reis plauderte aus dem Nähkästchen
© Stefan Gregorowius / TV Now
Dass Flugbegleiter:innen besondere Codes haben, um die Passagiere einzuteilen ist bekannt. Bei "Wer wird Millionär?" plauderte Kandidatin Natalie Reis aus dem Nähkästchen. 

Am Ende ging Natalie Reis mit 32.000 Euro aus dem Studio. Den wertvollsten Tipp hatte die "Wer wird Millionär?"-Kandidatin aber für das Publikum und Günther Jauch.

"Wer wird Millionär?": Flugbegleiterin erklärt Geheimcodes

Die Flugbegleiterin erzählte, wie sie und ihre Kolleginnen eintreffende Passagiere in Kategorien einteilen. "Wir sagen nur 'Herzlich willkommen', wenn wir den Gast gut aussehend finden. Für die anderen gibt es nur ein 'Willkommen', ein 'Guten Tag' oder, je nachdem, ein 'Guten Morgen'", erläuterte Reis das Schema. Jauchs Neugierde war geweckt. "Wenn die eine 'Guten Tag' gesagt hat und die andere unter Umständen 'Herzlich willkommen', kann man es nachher ausdiskutieren", sagte der Quizmaster. 

"Oder man geht noch mal vorbei und guckt genauer hin", erwiderte die Kandidatin. Für Jauch war klar, dass er von nun an mit einer anderen Einstellung das Flugzeug betreten würde. "Wenn ich in Zukunft mit 'Guten Tag' begrüßt werde, dann antworte ich: 'Das ist eine Unverschämtheit! Was bilden sie sich überhaupt ein?'", sagte der RTL-Moderator. 

Joker gingen nicht ans Telefon

Vor Natalie Reis war Straßenbahnfahrer Tino Pavic aus Karlsruhe an der Reihe, um das große Geld zu spielen. Er wählte die Risikovariante, konnte also über gleich vier Joker verfügen. Die setzte Pavic auch gekonnt ein, meistens halfen sie ihm weiter. Anders jedoch bei seinen Telefonjokern. Bei der 64.000-Euro-Frage wollte er einen davon zu Rate ziehen. 

Flugbegleiterin im Flugzeug

Sehen Sie im Video: Darum verstecken Flugbegleiter beim Boarding oft eine Hand hinter ihrem Rücken.

Doch Pavics Joker nahm den Hörer nicht ab. Auch der zweite von dreien war nicht erreichbar - die Leitung war besetzt. Beim dritten Versuch dann endlich die Erlösung. Nicht nur beim Kandidaten machte sich Erleichterung breit, auch bei Jauch selbst. Helfen konnte der Joker dann trotzdem nicht, Pavic ging mit 32.000 Euro Gewinn nach Hause. "Ich bin richtig froh, dass ich hier sein durfte. Wenn ich runterfalle, würde ich es mir nicht verzeihen. Und dabei belasse ich es", sagte er. 

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker