HOME

"Adam sucht Eva": Briten sind empört über RTL-Nacktshow

Dass nackte Menschen auf einer Südseeinsel flirten, daran ist der deutsche Fernsehzuschauer dank RTL schon gewöhnt. Jetzt hat ein britisches Boulevardblatt "Adam sucht Eva" entdeckt - und ist entsetzt.

"Adam sucht Eva" führte die Teilnehmer auf eine Insel in der Südsee

Das RTL-Nackt-Format "Adam sucht Eva" führte die Teilnehmer auf eine Insel in der Südsee.

Für RTL war die aktuelle Staffel der Nacktshow "Adam sucht Eva" ein großer Erfolg. Obwohl die Folgen im Spätprogramm ausgestrahlt wurden und zumeist erst nach 22.30 Uhr begannen, wollten knapp drei Millionen Menschen pro Folge zusehen, wie sich paarungswillige Kandidaten unbekleidet auf einer Südseeinsel trafen und einander näherkamen. Erstmals engagierte RTL in diesem Jahr auch prominente Kandidaten, darunter den früheren Hamburger Innensenator Ronald Schill, Model Janina Youssefian, den Ex-Dschungelkönig Peer Kusmagk und Surferin Janni Hönscheid.

Obwohl die diesjährige Staffel bereits am 7. Oktober endete, hat nun die britische Boulevardpresse die Sendung entdeckt - und ist mächtig empört über das, was da zu sehen war. Unter der Überschrift "Ein neuer Tiefpunkt für Reality TV?" beschreibt das Revolverblatt "Daily Mail" staunend die Regeln dieser Kuppelshow, die der Autor als "absurd" empfindet. Garniert ist der Artikel mit zahlreichen Screenshots von der Sendung, in denen die unbekleideten Kandidaten ausgiebig präsentiert werden - nicht ohne den Brust- und Lendenbereich der Adams und Evas mit schwarzen Balken zu überdecken.

"Adam sucht Eva" ist alles andere als neu

Dass ausgerechnet die "Daily Mail" hier die Nase rümpft, entbehrt nicht einer gewissen Komik - immerhin wimmelt es in der Zeitung und auf der Website nur so vor halbnackten Stars und Sternchen. Was allerdings noch mehr verwundert: Wieso hat die Boulevardzeitung das Format erst jetzt bemerkt - drei Wochen nach dem Ende der Staffel und mehr als zwei Jahre, nachdem die Sendung in Deutschland erstmals ausgestrahlt wurde? Vor allem aber handelt es sich hier um gar kein originär deutsches Format: Entwickelt wurde "Adam sucht Eva" von der Produktionsfirma Warner Bros. International Television Production - und wurde erstmals in den USA ausgestrahlt. Daneben lief die Show in zehn weiteren europäischen Ländern, darunter in Frankreich, den Niederlanden und Spanien. 

Für die Briten scheint dieses Format offenbar zu freizügig, wie der Boulevard-Bericht zeigt. Verzichten müssen die Inselbewohner dennoch auf nichts. Wollen sie nackte Haut sehen, müssen sie bloß täglich die "Daily Mail" lesen.

"Adam sucht Eva"

Die britische "Daily Mail" berichtet über "Adam sucht Eva"


Promi Big Brother, Bachelor und Co.: Das Kalkül der Reality-Shows