VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Riesige Enttäuschung – Horst Lichter schickt Vater und Sohn nach Hause

Vater und Sohn Brüggemann stehen im Studio von Bares für Rares neben ihrem vermeintlichen Kunstwerk?
Ist das Kunst oder kann das weg? Die Frage bekommen Vater und Sohn Brüggemann bei "Bares für Rares" beantwortet.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" hoffen Vater und Sohn auf viel Geld. Doch der Kunstdruck von Mark Rothko entpuppt sich als Reinfall.

Das blaue Gemälde könnte eine Sensation sein: Ulrich und Lukas Brüggemann aus Baden-Württemberg kommen mit einem Kunstobjekt von Mark Rothko zu "Bares für Rares". Dass es kein Original des abstrakten US-amerikanischen Malers ist, wissen Vater und Sohn bereits. Sie hoffen jedoch, dass es sich um einen wertvollen Kunstdruck handeln könnte. "Das Gemälde ist beim Aussortieren bei Bekannten liegen geblieben", sagt Lukas Brüggemann in der ZDF-Trödelshow zu Moderator Horst Lichter. Doch was ist das Fundstück wert?

"Das Original ist ein riesiges Bild, nahezu drei Meter groß und 2,30 Meter hoch", erklärt "Bares für Rares"-Experte Colmar Schulte-Goltz. Rothko gehöre zu den bedeutendsten Malern des Abstrakten Expressionismus. Das vorliegende Bild sei eines seiner berühmtesten Werke. Der Betrachter solle im Abstand von nur 45 Zentimetern eins mit der Farbe werden – so der Wunsch des Künstlers. Rothkos Werke seien international sehr begehrt. "Wenn das vorliegende Bild im Original auf den Markt käme, wäre es ein zweistelliger Millionenbetrag wert", sagt der Experte.

"Bares für Rares"-Experte enttäuscht die Verkäufer

Doch der vorliegende Druck ist eine Enttäuschung. Er sei weder signiert noch in einer limitierten Auflage erschienen, urteilt Schulte-Goltz. "Also können wir davon ausgehen, es ist eigentlich ein Poster?", fragt Horst Lichter. Der Sachverständige stimmt zu. "Es ist in etwa so. als hätten wir einen Nachdruck der Mona Lisa vor uns."

Händler von Bares für Rares: Horst Lichter präsentiert die Erfolgsshow im ZDF

Vater und Sohn Brüggemann hoffen trotzdem, den Druck verkaufen zu können. "Wir wären auch mit 50 Euro zufrieden", sagen sie. Doch Moderator Lichter hat keinen guten Nachrichten. "Wir haben ein Problem", sagt der 59-Jährige. "Seid mit nicht böse, ich kann euch damit nicht zu den Händlern lassen." Die Brüggemanns haben Verständnis.

"Wir sind ohne Erwartungen in die Sendung gekommen", sagt Brüggemann. Immerhin wüssten sie jetzt, was der Druck tatsächlich wert ist. "Es war eine Erfahrung."

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 11. Juni 2021. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker