HOME

"Bares für Rares": "Ich habe gerade die Kunstwelt gerettet" – Banause Waldi will Keith-Haring-Werk zerstören, Händler reagieren entsetzt

Eine Installation von Keith Haring steht bei "Bares für Rares" zum Verkauf. Das Radio in einer Box hat es Walter "Waldi" Lehnertz angetan. "Da mache ich Batterien rein um zu gucken, ob es noch geht." Die anderen Händler sind schockiert.

"Bares für Rares"-Händler Walter "Waldi" Lehnertz hält die Installation von Keith Haring in seiner Hand. Mit dem Kunstwerk hat er Merkwürdiges vor. Kollegin Susanne Steiger guckt skeptisch.

"Bares für Rares"-Händler Walter "Waldi" Lehnertz hält die Installation von Keith Haring in seiner Hand. Mit dem Kunstwerk hat er Merkwürdiges vor. Kollegin Susanne Steiger guckt skeptisch.

ZDF

Walter "Waldi" Lehnertz ist bei "Bares für Rares" eher fürs Grobe zuständig. Der Händler aus der Eifel interessiert sich für Motorräder, Automaten und technische Geräte. In der Sendung am Donnerstag hat es ihm ein altes Radio angetan. "Da mache ich Batterien rein um zu gucken, ob es noch geht", sagt er. Das löst bei den anderen Händlern allerdings Entsetzen aus. Denn das Radio, das Waldi ausprobieren möchte, ist ein Kunstwerk von Keith Haring.

Verkäufer Timo Velleuer aus Velbert bekam das außergewöhnliche Kunstobjekt vor einigen Jahren zum Geburtstag geschenkt. "Es lag Jahre lang im Schrank und ich habe es nicht aufgehängt, deshalb möchte ich es verkaufen", sagt der 45-Jährige über die Installation des US-Künstlers, die Horst Lichter ein "jeckes Kistchen" nennt.

"Wir haben ein Kunstwerk vor uns", sagt "Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel. Bei dem bunt bemalten Radio in der Glasbox handele es sich um eine Objektkunst von Haring. Davon seien mehrere hergestellt worden, deshalb sei die Eingrenzung des Fertigungsdatums schwierig. "Haring hat derartige Stücke von 1985 bis 2005 gemacht." Haring sei einer der bedeutendsten Graffiti-Künstler des 20. Jahrhunderts gewesen. Seine Motive seien heute ikonisch.

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

"Ich hätte gerne 50 Euro dafür", sagt Verkäufer Velleuer. Doch Gutachter Kümmel liegt mit seiner Expertise weit darüber. Haring sei bis heute gefragt. Das Objekt weise keine Beschädigungen auf. "Deshalb liege ich hier zwischen 400 und 500 Euro." Doch dann droht das Kunstwerk an Waldi zu geraten.

"Bares für Rares"-Händler Walter "Waldi" Lehnertz schockt seine Kollegen

"Funktioniert das Radio noch?", will Waldi als erstes wissen. Als der Verkäufer nur mit den Achseln zuckt, legt er nach: "Hast du das noch nicht rausgeholt? Das wär' das erste, was ich machen würde", sagt Lehnertz, der offenbar nur ein Radio in dem Kunstwerk sieht. Er startet sein Gebot bei 200 Euro. Die anderen Händler reagieren sichtlich irritiert. "Bitte nicht", sagt Markus Wildhagen zu Lehnertz' Plänen. "Ich möchte, dass der Waldi das da nicht rausholt und biete 280 Euro." Doch das fixt Lehnertz umso mehr an. "Jetzt biete ich 300 Euro." Wildhagen versucht Waldi das Öffnen der Box auszureden. "Du zerstörst damit das Kunstwerk." Doch der lässt sich nicht beirren. Wildhagen bewahrt die Installation mit einem Gebot von 320 Euro vor weiterem Unheil – und erhält dafür den Zuschlag.

"Ich habe die Kunstwelt gerade gerettet", sagt der Düsseldorfer Händler. Auch Verkäufer Velleuer ist froh, dass das Stück nicht an Waldi ging. "Es kommt in gute Hände und ich kann von dem Geld schön essen gehen."

mai