VG-Wort Pixel

"Die Bachelorette" Warum längst klar ist, wer gewinnt – und eine andere Romanze das eigentliche Highlight ist

Bachelorette
Eddy (M.) wurde frühzeitig von der Bachelorette nach Hause geschickt
© MG RTL D
Trotz Dates in schwindelerregenden Höhen und auf Picknickdecken kommt bei der Bachelorette nicht wirklich Stimmung auf. Das kann daran liegen, dass eigentlich klar ist, wer die letzte Rose bekommen wird.

Das erste Übernachtungsdate - mit großem Eifer hatte RTL die gestern gelaufene Folge der Kuppelshow "Die Bachelorette" angekündigt. Endlich würde geknutscht, geflirtet und übernachtet. Und tatsächlich fragte Nadine Klein nach ein paar Küssen ihren Einzeldate-Kandidaten Daniel: "Möchtest du heute Nacht hier schlafen?" 

Der 27-Jährige freute sich natürlich. Immerhin waren die beiden gemeinsam nach Athen geflogen. Rein aus logistischen Zwecken war ein Übernachtungsdate das einzig sinnvolle Ende des Rendezvous. Hätte man Daniel sonst noch ein Hotelzimmer buchen müssen? Oder gar einen nächtlichen Rückflug von der griechischen Hauptstadt zurück nach Korfu? 

Die Bachelorette: Eigentlich steht schon fest, wer gewinnt

Nein, nach fünf relativ ereignislosen Folgen musste jetzt endlich was passieren. Dass die 32-jährige Bachelorette allerdings ausgerechnet Daniel zum nächtlichen Schäferstündchen bat und nicht Fitnesstrainer Alex, sollte wohl endlich etwas Spannung erzeugen. Denn dass Alex, der die Bachelorette als erster küssen durfte, als Sieger feststeht, ist eigentlich klar. Mit keinem der anderen Kandidaten hat es bislang gefunkt. 

Da kann Einzeldate-Daniel noch so selbstverliebt in zu enger Hose durch Athen schlendern – er diente in der gestrigen Folge nur einem Zweck: Suspense. Ohne das filmische Mittel des Spannungsaufbaus kommt kein Kino-Thriller aus – und auch keine TV-Kuppelshow. So richtig aufgegangen ist das Konzept am Ende dann aber trotzdem nicht. In der Nacht der Rosen suchte der etwas verunsicherte Alex das Gespräch mit der Bachelorette, die ihm sofort versicherte, dass sich an ihren Gefühlen für ihn natürlich trotz Daniel nichts verändert hätte. Und vorbei war es mit der künstlich erzeugten Spannung. Dass Topfavorit Alex bis zur vorletzten Rose auf sein Weiterkommen warten musste, half da auch nicht mehr. 

Langweilige Dates, dafür Spaß in der Villa

Wie schon in vergangenen Bachelorette-Staffeln, spielen sich die amüsantesten Szenen derweil nicht auf den Dates ab, sondern in der Männer-Villa. Während Daniel und Nadine in Athen gemeinsam speisten und knutschten, machten die im Haus gebliebenen Herren einfach alleine Party. Angeführt von Spaßvogel Filip gaben sie ihre eigene Version des Intro-Songs "Girl on Fire" von Alicia Keys zum Besten, zeigten ihre etwas fragwürdigen Dance-Moves und lagen sich in den Armen. "War ein geiler Abend, weil wir wussten: In dieser Konstellation werden wir nicht mehr zurückkommen", freute sich Filip und versuchte sich mit einem spontanem Rap: "Scheißt auf Daniel, der hat nicht so viel Spaß wie wir."

Und auch als Eddy frühzeitig in der Folge von der Wahl-Berlinerin nach Hause geschickt wurde, lagen sich die Männer teilweise weinend in den Armen. Mit jeder Folge kristallisiert sich heraus: Das wahre Highlight der Staffel ist die Bromance zwischen den Jungs – auch wenn Alex gewinnt. Sorry, Daniel. 

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker