HOME

Neue Folge wird düster: Trump wird Präsident - und bei den "Simpsons" herrscht Endzeitstimmung

"Die Simpsons" in Angst und Schrecken: In der neuen Folge nach der US-Wahl wird die gelbe Familie vom Unheil heimgesucht - zumindest lässt die Anfangssequenz das erahnen. Fast alle sterben!

Die Simpsons

"Die Simpsons": Maggie am Steuer, da bekommt Marge zu Recht Angst.

Sonntagabend ist im amerikanischen Fernsehen "Simpsons"-Zeit. Die Zeichentrickserie von Matt Groening läuft jede Woche auf dem Sender "Fox". Zwölf Tage nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten herrscht in der neuen Folge, die am heutigen Sonntag ausgestrahlt wird, Endzeitstimmung.

Auf Youtube veröffentlichte der Fernsehsender vorab den sogenannten Couch-Gag von Folge 28 der achten Staffel. Der Couch-Gag ist die Anfangssequenz der Serie, die in leichter Abwandlung und auf witzige Weise die Figuren Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie auf dem Sofa vor ihrem Fernseher vereint. Doch in der neuen Folge "Dad Behaviour" dürfte den Zuschauern das Lachen vergehen - denn alle bis auf Bart sterben in dem 80 Sekunden langen Startclip.

"Die Simpsons" kommen alle um - bis auf Bart

Zunächst scheint alles wie immer. Bart ist in der Schule zu sehen, wie er zur Strafe beim Nachsitzen an die Kreidetafel schreiben muss. Dann fährt er mit dem Skateboard davon, landet aber auf dem Bauch von Barney, der sein Gefährt aus Wut zerbricht. Dann kommt die Szene mit Homer im Atomkraftwerk und dem Uranstab. Und jetzt passiert der erste Unfall. Homer verschluckt den Uranstab und erstickt.

Auch Lisa Simpson ergeht es nicht besser. Wie immer ist sie beim Musikunterricht und spielt Saxophon. Doch beim aus der Tür gehen stößt sie sich den Kopf an ihrem Instrument und bleibt reglos liegen. Es folgt die Autoszene mit Marge und Maggie. Doch dieses Mal sitzt Maggie nicht nur an ihrem Spielzeugsteuer. Sie lenkt den Wagen tatsächlich - und zwar direkt in den Abgrund. Das Auto fällt in einen Fluss. Marge treibt mit dem Kopf nach unten im Wasser. Von Maggie fehlt jede Spur.

Auf der Couch bleibt deshalb nur Bart Simpson übrig. Er nimmt die Bilder seiner Familienmitglieder von der Wand und stellt sie neben sich. Zu seiner Freude bemerkt er: "Jetzt habe ich endlich die Fernbedienung."

Keinen direkten Hinweis auf Donald Trump

Obwohl es in der Anfangssequenz keinerlei Hinweise auf die Wahl in den USA und Donald Trump gibt, wird sie von Simpsons-Fans als düstere Folge der Wahl gedeutet. "Simpsons"-Macher Matt Groening gilt als eher den Demokraten zugewandt. 

Bereits in der ersten Folge nach der Wahl hatten "Die Simpsons" einen Verweis auf die Wahl. Die Serie hatte bereits vor 16 Jahren in einer kurzen Sequenz einen Präsidenten Trump vorhergesagt. Bart Simpsons schrieb an seine Tafel: "Recht zu behalten ist beschissen."


Die unbekanntere Präsidententochter: Gestatten, Tiffany Trump! Das ist Ivankas kleine Schwester


mai