VG-Wort Pixel

Dschungel Evelyn "The Brain" Burdecki hat Abitur. Was ist da bloß geschehen?

Woher kennt man eigentlich Evelyn Burdecki?
Evelyn Burdecki macht im Dschungelcamp mit ihrer entwaffnend naiven Art auf sich aufmerksam.
Doch woher kennt man die 30-Jährige und was macht sie zu einer potentiellen Dschungelkönigin?
Als Tochter polnischer Eltern kommt Burdecki in Düsseldorf zur Welt und schließt dort die Schule mit einem Fachabitur ab.
Ihren Lebensunterhalt bestreitet sie vorerst als Fitnesstrainerin. Eine Ausbildung bei Aldi hatte sie vorher abgebrochen.
2017 nimmt sie an ihrer ersten Casting-Show teil. In der RTL Show „Der Bachelor“ hat sie das Nachsehen - sie scheidet in der ersten Runde aus.
Dennoch hat sie den ersten Schritt ins Reality-TV gemacht.
Danach nimmt sie bei „Promi Big Brother“ teil und wird dort mit ihrer authentischen Art schnell zum Publikumsliebling.
Aufgrund ihrer geäußerten Weisheiten und Kommentare erhält sie den ironischen Spitznamen „The Brain“.
2018 folgt die Teilnahme an der nächsten Show: In „Bachelor in Paradise“ verliebt sie sich in Domenico De Cicco.
Wenige Monate später folgt das Liebes-Aus. Der Grund: De Cicco erwartet ein Kind von einer anderen Frau.
Nach der tränenreichen Trennung meldet sich Burdecki einige Zeit später mit einem Gerücht zurück:
Sie erzählt von einer Partynacht mit dem Hollywood-Star Leonardo Di Caprio. 
Der Frauenschwarm soll sie und ihre Freundin in Cannes angeflirtet haben. 
Man darf gespannt sein, wie sich Evelyn Burdecki in „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ zeigen wird.
Mehr
Die größte Lücke im deutschen Bildungssystem heißt Evelyn Burdecki. Blond, 30, Quotenwunder im "Dschungelcamp" und gefährlich ungebildet – trotz Fachabi. Wie konnte das bloß passieren, fragt sich Henriette Hell.

Das deutsche Bildungssystem hat einige Probleme. Oft ist von Chancenungleichheit oder Diskriminierung von Arbeiterkindern die Rede. Tja, komisch! Die wirklich auffallend doofe "Dschungelcamp"-Teilnehmerin Evelyn Burdecki, bekannt aus allerlei trashigen Reality-Formaten, hat es trotzdem irgendwie geschafft, ihr Fachabitur am Wilhelm-Heinrich-Riehl-Kolleg zu machen. Das ist nicht etwa eine Baumschule sondern eine Schule für Erwachsenenbildung, deren Leitung sich wahrscheinlich gerade einiges anhören muss.

Ihre Absolventin wird nämlich als neue Influencerin der Dummen gefeiert! Evelyns schlichtweg nicht vorhandene Allgemeinbildung ("Ich weiß nicht mal so richtig, was Steuern sind ...") und Ballaballa-Weltanschauung ("Was dich nicht härter macht, macht dich stärker") sorgen für Lacher und Top-Quoten in der RTL-Sendung "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!". Die Presse schwärmt, ihre Blödheit sei "liebenswert", Fans gaben ihr den Spitznamen "The Brain".

In Zukunft wird die gelernte Fitnesstrainerin, die mal eine Ausbildung bei Aldi abbrach, deshalb wohl sowieso nicht mehr auf ihr (zugeflogenes?!) Abi angewiesen sein und ihr Geld mit ihrer Blödheit und ihrem Aussehen verdienen – so wie es schon die Katzenberger oder Verona Feldbusch taten.

Tut sie so oder ist sie so?

Einige vermuten deshalb schon, Burdecki würde nur so TUN als wäre sie doof (u.a. verortete sie zwischen Europa und den USA den "amerikanischen Ozean"). Aber ich befürchte fast, ihr "Brain" ist echt. Wie sonst könnte sie auf die Frage, ob Gletscher Zungen, Nasen oder Finger haben, antworten: "Vielleicht hat das irgendwas mit Glitschen zu tun. Deshalb vielleicht die Nase? Wobei die Zunge kann auch glitschen. Beim Eis essen zum Beispiel." So einen Quatsch kann man sich doch als durchschnittlich intelligenter Mensch gar nicht ausdenken! Die meisten Erstklässler sind besser in Erdkunde. Und der Maulwurf in meinem Garten auch. Sogar Burdeckis Anwalt gab kürzlich zu Protokoll: "Sie ist hübsch, aber nicht die Hellste ..."

Trotzdem sieht es so aus, als würde Burdecki gerade zum neuen Liebling der Nation mutieren. Das macht mir persönlich ANGST. Gut möglich, dass die attraktive Dumpfbacke bald ihre eigene Show bekommt. Junge, leicht beeinflussbare Leute gucken sich das dann an und denken, Dummheit sei plötzlich cool. "Weißt wie ich mein?!" Soweit darf es nicht kommen!

Nachprüfung im Dschungel

Deshalb schlage ich folgenden Kompromiss vor: Evelyn darf erneut ins TV, muss dort aber live ihre mündliche Abiprüfung wiederholen. Wenn sie besteht, gibt‘s meinetwegen 100.000 Euro in bar. Auf diese Weise könnte man testen, ob ihr Bildungslücken wirklich echt sind (was ich stark befürchte) und was ihr Fachabitur wert ist.

PS: Ich habe die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben, dass sich bald ein ehemaliger Lehrer Burdeckis meldet und zugibt: "Hoppla, uns ist da ein Fehler unterlaufen!" Klassischer Zahlendreher oder so. Damit die Klatsche für alle anderen Abiturienten in Deutschland nicht mehr ganz so groß ist.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker