HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp: So fies tritt Ricky Harris nach

Ricky Harris kam im Dschungelcamp nie richtig an. Das lag an ihm selbst, zum Teil aber auch an seinen Mitstreitern. Denen las Harris nach seinem Auszug gehörig die Leviten.

Ricky Harris im Dschungelcamp

Ricky Harris verlässt das Dschungelcamp - und tritt nach

Das und Ricky Harris - das war von Anfang an eine schwierige Beziehung. Schon beim Einzug kostete es den TV-Moderator große Überwindung, den Hubschrauber zu besteigen. Bei der Zusammenlegung der anfangs getrennten Camps machte Harris dann eine schlechte Figur, als er den Neuankömmlingen nichts von seinem Essen abgeben wollte. Später fühlte er sich unverstanden. Als er in einer Dschungelprüfung seine Höhenangst überwand, wurde das von seinen Mitbewohnern nicht gewürdigt. Schlimmer noch: Stattdessen gab ihm Helena die Schuld an dem Null-Sterne-Debakel. Harris habe sie angebrüllt und hinterher dazu aufgerufen, Helena rauszuwählen.

Spätestens als Helena Fürst diese Version der Geschichte im Camp erzählte, hatte ausgespielt. Eine Mehrheit hatte sich von ihm abgewandt. Am Ende wollten seine Mitbewohner mit ihm nicht einmal die Banane teilen - dabei ist das sein Lieblingsobst.

Das Dschungelcamp war für ihn keine gute Zeit

Kurzum: Die zehn Tage waren keine gute Zeit für Ricky Harris. Kein Wunder, dass er gegen einige seiner Mitbewohner kräftig nachtrat: "Er ist ein unsympathischer Mensch, ihm fehlt einfach Menschlichkeit", sagte er der "Bild"-Zeitung über Thorsten Legat. Auch von Menderes Bagci hält er nicht viel: "Er läuft hinter jedem her. Wenn er mal spricht, ist er immer der leidende Junge."

Noch schlechter kommen die Frauen im Dschungelcamp weg. Sophia Wollersheim manipuliere jeden. "Ihre ehrliche Seite habe ich nicht kennengelernt." Nathalie Volk gehe es nur darum, "dass sie gut aussieht mit ihrem Lippenstift." Und "hat irgendein Problem - und sie muss damit leben."

Lediglich Jürgen Milski und Brigitte Nielsen hielten vor seinem strengen Urteil stand. Brigitte werde weit oben landen und Jürgen die Krone holen, so Harris. Mit seiner eigenen Performance war er allerdings hoch zufrieden: "Ich bin mit mir im Reinen."

che
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo