HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp, Tag 14: Links ist da, wo der Legat es sagt

"Manchmal ist der Aufwand das Geld nicht Wert" erkennt Helena Fürst ungewohnt hellsichtig und quasselt trotzdem alle platt. Die Männer im Camp verfahren sich im Dschungel und Bruchpilot Jürgen muss den Abflug machen.

Von Simone Deckner

Dschungelcamp

Tag 14 im Dschungelcamp: Thorsten Legat versuchte dem "blinden" Fahrer Jürgen immer wieder, den Weg zu weisen. Doch Legats Problem: Weil er mit dem Rücken zur Fahrtrichtung saß, gab er die Anweisungen spiegelverkehrt. Wenn er links sagte, fuhr Jürgen nach rechts - und umgekehrt. 

Das ist heute passiert: Erst kauten Sophia und Helena noch mal den großen Streit von gestern durch. Sophia euphemistisch zur Fürstin: "Du kannst schon gut diskutieren, habe ich gemerkt." Im Dschungeltelefon sprach die Wollersheimersche dann Tacheles: "Die Frau ist voll verstrahlt. Sie großkotzt so geradeaus heraus." Eine echte Schlange verirrte sich kurz darauf ins Camp, wurde aber schnell von "Rangern, die angedackelt kamen" (Menderes) ausgeräuchert. Alles jedoch nur Vorgeplänkel für das große Rennen von Australien.

Peer Kusmagks Dschungelcamp-Check: Warum der "inkontinente Macho" knapp scheitert


Szene des Tages: Die völlige Leere in den Gesichtern von Jürgen, Menderes und Thorsten, als ihnen die Dschungelprüfung erklärt wird. Mit einem Go-Kart müssen sie durch einen Mini-Parcours fahren: Einer blind, einer stumm, der andere taub. Blöd nur, dass der Routenführer Legat auch ein knallharter Rechts-Links-Legatheniker ist. Mit seinen irren Richtungsangaben leitet er Fahrer Jürgen komplett in die Irre: "Schlag links ein!" "Dein links oder mein links?" "Das ist doch links!" "Halblinks!" Das Ende vom Lied: Keine Sterne für niemand.

Jürgen muss das Dschungelcamp verlassen

Wer musste gehen?: Onkel Jürgen. Wer standhaft süffige Kakerlaken-Shakes verweigert und als Erklärung, wieso Frauen zicken, "die hat wohl ihre Tage" krakeelt, muss irgendwann einfach dran glauben.

Nervensäge des Tages: Die durch nichts zu stoppende Diskussions-Dampfwalze Dumm-dumm-Helena. Gefiel sich allzu sehr als Schauspielerin in ihrer "Alle gegen Eine"-Rolle. Füllte jede noch so kurze Sprechpause der anderen mit einem schier unendlichen Schwall Laber-Rhabarber. Haute dann noch diesen Spruch raus: "Du musst auch immer das letzte Wort haben, Sophia."

Brigitte Nielsen punktet mit würdevollem Abschied

Gewinner der Dschungelherzen: Die Rose geht eindeutig an die scheidende Brigidde. "Sehr schade, ich bin enttäuscht", sagte sie, ohne sich zu verstellen. Schau her, so macht man das, Ricky! Dann sah man die geschlagene Dschungelkönigin zu angemessen melancholischen Tönen von The Eels ermattet auf einer Wiese lagern, umringt von fotogenen Kängurus. Kurz darauf hüpfte Brigiddens ebenso fotogener Ehemann von hinten heran – ein herziges Bild.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(