VG-Wort Pixel

Netflix-Hit Junge Lover, coole Sprüche: Sylvie ist der heimliche Star bei "Emily in Paris"

Emily In Paris
Philippine Leroy-Beaulieu alias Sylvie am Strand von St. Tropez: Viele Fans von "Emily in Paris" wünschen sich ein Spin-Off mit ihr
© Netflix
Die Schauspielerin Philippine Leroy-Beaulieu hat als Sylvie in der Netflix-Serie "Emily in Paris" zahlreiche Fans gewonnen. Doch die Show steht auch in der Kritik. Nun hat die Französin darauf reagiert.

Trés chic, trés französisch und oft so richtig kratzbürstig: Als stylische Chefin Sylvie hat die Schauspielerin Philippine Leroy-Beaulieu in "Emily in Paris" viele Fans gewonnen. Dabei ist die Französin eigentlich die Schurkin der Netflix-Serie, und macht es Hauptfigur Emily (Lily Collins) so richtig schwer, in Frankreich anzukommen. Sylvie raucht, trinkt Wein zum Lunch, hat junge Männer zum Freund, ist arrogant bis zur Schmerzgrenze - und spielt so mit dem typischen Bild der selbstbewussten Französin. Jetzt hat sich Leroy-Beaulieu zu den negativen Kommentaren über die Show geäußert.

Denn genau wegen dieser Klischees steht "Emily in Paris" immer wieder in der Kritik: zu stereotyp seien die Figuren, viel zu oberflächlich das Geschehen. Auch in Frankreich ist man entsetzt ob der argen Klischees. Leroy-Beaulieu sieht das mit einem Augenrollen: "Die Franzosen wissen, wie man sich über andere lustig macht, aber sie können nicht über sich selbst lachen," sagte die 58-Jährige dem US-Portal "Page Six".

Sylvie ist der heimliche Star in "Emily in Paris"

Ihre Landsleute seien schnell verletzt und verärgert, wenn über sie gelacht werde. "Sie verstehen nicht, dass Darren (Starr, der Macher der Serie, Anm. d.Red.) sich auch sehr über die Amerikaner lustig macht!" Ihr Urteil fällt dementsprechend hart aus: "Die haben einfach keinen Humor, denke ich." Sie selbst bekomme sehr viel positive Kommentare.

Tatsächlich fordern auf Twitter schon einige Fans einen Spin-off der Show mit Sylvie als Hauptrolle. Im Netz gilt Sylvie als heimlicher Star der Serie. Dass die reife Frau auch bei den jüngeren Zuschauer:innen gut ankommt, freut Leroy-Beaulieu. "Das ist wirklich süß", sagt sie. Sie sei gerührt davon, dass junge 20-Jährige an Sylvies Rolle interessiert seien. Sie bekäme unglaublich tolle Nachrichten auf Instagram.

"Leute in meinem Alter sollten eigentlich viel freier seien, als wir es sind. Freier und lauter und mehr Spaß haben, einfach leben!", sagt sie. Ihre Rolle sei eigentlich für eine jüngere Frau, vielleicht 35, 40 Jahre alt geschrieben gewesen. Sie sei sehr dankbar, sie übernehmen zu dürfen. "Es gibt viel, was wir den jungen Frauen beibringen können", ist sie sich sicher.

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker