HOME

Auf Twitter: Captain Kirk gedenkt Mr. Spock mit Selfie-Aktion

Captain-Kirk-Darsteller William Shatner hatte seine zwei Millionen Twitter-Follower aufgerufen, Selfies mit der typischen Mr.-Spock-Geste einzusenden. Nun zeigt er, was er mit den rund 6000 Zuschriften gemacht hat.

Leonard Nimoy und William Shatner als Mr. Spock und Captain Kirk in Star Trek

Wurden trotz anfänglich schlechter TV-Qouten zu Fernsehikonen: Leonard Nimoy alias Mr. Spock und William Shatner alias Captain Kirk

Die Fernsehserie "Star Trek" machte ihn weltberühmt: Der im Februar verstorbene Schauspieler Leonard Nimoy erreichte als Halb-Vulkanier Mr. Spock weltweiten Kultstatus, seine typische Handgeste ist legendär. Eben jenes aus vier Fingern gebildete "V" mit einem abgespreizten Daumen stand nun im Mittelpunkt einer Selfie-Aktion auf Twitter. Die über zwei Millionen Follower von Nimoys ehemaligem Weggefährten William Shatner alias Captain Kirk sollten die Geste nachstellen und Fotos davon einsenden.

In der Serie und den Filmen sagt Spock stets den Gruß "Lebe lang und in Frieden" (im O-Ton "Live long and prosper", LLAP). Folglich bat Shatner seine Follower auf Twitter um "LLAP Selfies". Rund 6000 Zuschriften erreichten den Schauspieler, der nun - ebenfalls auf Twitter - zeigte, was er damit gemacht hat. Aus den Fotos ließ er ein Mosaik bauen, das Mr. Spock bei seinem berühmten Gruß in blauer Star-Trek-Uniform zeigt.

Shatner kündigte via Twitter an, das Mosaik an das Guiness-Buch der Rekorde zu schicken. In welcher Kategorie der liebevoll gestaltete Tribut antreten soll, sagte er nicht.

fin
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(