HOME

Freunde und Fans trauern um "Mr. Spock": "Beam me up!"

Leonard Nimoy ist im Alter von 83 Jahren gestorben - und die Showbranche nimmt Abschied. Auf Twitter trauern die Stars, würdigen das Lebenswerk von "Mr. Spock" und den besonderen Menschen dahinter.

Der als "Mr. Spock" berühmt gewordene Schauspieler Leonard Nimoy ist tot. Er starb im Alter von 83 Jahren in seinem Haus in Los Angeles, bestätigte seine Frau der New York Times. Erst vor wenigen Tagen kam der Star Trek-Darsteller mit Brustschmerzen in eine Klinik. Der Grund war die unheilbare Lungenkrankheit COPD (chronic obstructive pulmonary disease).

Durch seine Rolle in der Serie "Raumschiff Enterprise" als emotionsloser Vulkanier an der Seite von William Shatner als Captain James T. Kirk in den Jahren 1966 bis 1969 wurde er zur Science-Fiction-Legende. Sie brachte ihm außerdem drei Nominierungen für einen Emmy ein.

Hollywood trauert um einen der markantesten Charakterköpfe der Filmwelt, die Stars verneigen sich in den sozialen Netzwerken - und sogar die Nasa nimmt Abschied von einem der größten Weltraumhelden.

Nach dem Tod von "Mr. Spock" haben sich auch die Mitarbeiter der US-Raumfahrtbehörde Nasa tief betroffen gezeigt. "Ruhe in Frieden Leonard Nimoy", hieß es auf dem Twitter-Profil der Behörde. "So viele von uns bei der Nasa waren von Star Trek inspiriert." Der Name des inzwischen eingemotteten Nasa-Space Shuttles "Enterprise", das ab 1977 zur Erprobung der Flugfähigkeit von Shuttles im All gedient hatte, geht unter anderem auf die Serie zurück.

Mit bewegenden Worten hat William Shatner (83) Abschied von Leonard Nimoy genommen. "Ich habe ihn wie einen Bruder geliebt", schrieb der Darsteller von "Captain Kirk" auf Twitter. "Wir alle werden seinen Humor, seine Begabung und seine Fähigkeit zu lieben vermissen." Shatner und Nimoy waren als Captain und Commander die Stars von "Raumschiff Enterprise". Beide waren fast auf den Tag genau gleich alt.

Wil Wheaton aus "Star Trek - The Next Generation" schrieb:

Brent Spiner verkörperte mit "Data" eine Art Fortsetzung des emotionslosen Weltraumerforschers - als Android.

Das National Museum of American History twitterte ein Bild der spitzen "Spock"-Ohren:

tim