HOME

Leonard Nimoy gestorben: Die letzten Tweets von Mr. Spock

Über soziale Medien drückte der verstorbene Schauspieler Leonard Nimoy seine Liebe für das Leben aus. Seine Fans halten den "Vulkanier" via Twitter in wertvoller Erinnerung.

Von Frank Siering, Los Angeles

83 Jahre alt wurde "Mr. Spock", Leonard Nimoy. Dann wollten seine schwerkranken Lungen nicht mehr. Tod in Los Angeles, Trauer auf der ganzen Welt.

Doch Mr. Spock bleibt der Nachwelt erhalten. In unzähligen Episoden von Raumschiff Enterprise, die noch heute - rund 50 Jahre nach der Produktion der Science-Fiction-Serie - weltweit im Fernsehen wiederholt werden. Und in vielen Tweets, die Nimoy, ein großer Fan der sozialen Medien, fast täglich abgesetzt hat. Bis zum Schluss.

Ein wahrer Online-Poet

Und entgegen seiner Rolle als emotionsloser Vulkanier an der Seite von Captain James T. Kirk entpuppte sich Nimoy als wahrer Online-Poet und teilte seine Sichtweise der Welt mit kleinen, aber feinen Online-Postings.

Sein letzter Tweet vom Sonntag vergangener Woche wurde bereits 100.000-mal retweeted:

"Das Leben ist wie ein Garten. Perfekte Momente können erlebt, aber nicht festgehalten werden, nur in der Erinnerung." Oftmals zeichnete Nimoy seine Tweets als Mr. Spock, eine Rolle, die ihm niemals zuviel wurde, die er ein Leben lang stolz in sich aufbewahrte. So schloss er seine Nachrichten regelmäßig mit seinem Vulkanier-Gruß aus der Serie: "LLAP". Das steht für "Live long and prosper", lebe lang und in Frieden.

Immer wieder teilte er kleine Geheimnisse mit seinen Fans und hatte auch keinerlei Probleme damit, sich mit Anhängern und dem typischen Vulkanier-Gruss ablichten zu lassen. "Leonard war wie ein Bruder für mich", erinnert sich sein frührer Kollegen William Shatner aka Captain Kirk, an Nimoy. Und Ben Stiller schrieb: "Wahrlich einer der coolsten Typen, den ich jemals kennenlernen durfte."

Auch todkrank noch optimistisch

Und Nimoy war keiner, der voller Selbstmitleid ging. Auch dann nicht, als seine Lungenkrankheit ausbrach. Nimoy litt anunheilbarem COPD (chronic obstructive pulmonary disease). Noch im November schrieb der Poet Mr. Spock via Twitter: "Wir sind alle Kinder, die nach Liebe suchen".

Schon damals wusste Nimoy, dass seine Lungen nicht mehr lange mitmachen würden. Doch er sah wohl keine Logik darin, sich schon so früh aufzugeben. Stattdessen suchte er mit seiner Online-Poesie die Herzen seiner Fans mit positiven Gedanken zu füllen. Und genauso wollte Nimoy auch in Erinnerung gehalten werden. Beam him up, Scottie!

  • Frank Siering