HOME

"Game of Thrones": Er diente in vier Armeen, war sogar schon untot: Dieser Soldat ist der wahre Held von Westeros

Wenn in Westeros etwas passiert, ist er dabei: Der namenlose Soldat kämpfte in "Game of Thrones" gegen die Boltons, gegen Untote und gegen die Lennisters - und diente dabei drei verschiedenen Königen. Auch im echten Leben hat Statist Andrew McClay mit Westeros zu tun.

Andrew McClay in der jüngsten Folge "Game of Thrones"

PR

Achtung: Dieser Text verrät Inhalte der aktuellen achten Staffel von "Game of Thrones" und aus allen bisherigen Staffeln. Wer noch nicht alle Folgen gesehen hat und sich lieber überraschen lassen möchte, sollte hier aufhören zu lesen.

Drachen, Lords und Könige: In der Welt von "Game of Thrones" geht es um große Fantasy. Das Fußvolk kommt da kaum vor. Ein Kämpfer scheint in den letzten Jahren aber immer vor Ort zu sein, wenn etwas passiert: Ein namenloser Soldat wurde von Fans in einem guten Dutzend wichtiger Szenen gefunden. Er ist sogar schon wieder von den Toten auferstanden - und war einer der ersten Befürworter von König Jon Schnee.

Ein illustres Leben in Westeros

Seinen ersten "Game of Thrones"-Auftritt hatte Andrew McClay in der fünften Staffel. Als Stannis Baratheon seine Tochter zum Scheiterhaufen führte, stand er als einer von vielen Soldaten im Hintergrund. Seitdem entdeckten ihn aufmerksame Fans immer wieder. Er kämpfte neben Jon in der "Schlacht der Bastarde" gegen Ramsey Bolton, trug seinen toten Bruder Rickon Stark auf einer Trage in die Burg Winterfell. Als dritter Nordling ruft er Jon als "König des Nordens" aus. In der siebten Staffel öffnete er als Mitglied der Nachtwache das Tor für Bran Stark und Meera, als die an die Mauer kamen.

Hier trägt er Jon Schnees vermeintlichen Halbbruder Rickon Stark in die Feste Winterfell.

Hier trägt er Jon Schnees vermeintlichen Halbbruder Rickon Stark in die Feste Winterfell.

PR

+++ Warum brennt Könnigsmund? Wie Emilia Clarke und die Macher Daenerys Ausraster erklären +++

In der achten Staffel schaffte er es bisher sogar in jede Folge. In der ersten steht er in der Burg als Stark-Soldat Wache, in der zweiten beobachtet er Jaimes Einritt in Winterfell. In der dritten kämpft er gegen die Armee der Toten, steht einmal sogar als Wiedergänger auf. In Folge vier ist er dann aber wieder lebendig - und zollt seinen gefallenen Kameraden Respekt. Und auch in der Schlacht um Königsmund ist er gleich zweimal dabei: Als Harry Strickland vor den Toren Daenerys Armee mustert, steht er ganz vorne. Auch als die Lennister-Soldaten ihre Schwerter fallen lassen, steht er neben Jon.

Touren durch die Kulissen

Auch im wahren Leben verbringt Andrew McClay viel Zeit in Westeros: Er führt Besuchergruppen durch die verschiedenen Sets in seiner Heimat Belfast. Dort wurden etwa die Szenen auf den Eisernen Inseln oder auch Winterfell gedreht. "Legendär" sei der Darsteller als Tour-Guide, schwärmt ein Fan bei "TripAdvisor". Wer mehr von McClay sehen und sogar hören möchte, sollte sich die für den 28. Mai angekündigte Dokumentation "The Last Watch" ansehen. Im Trailer kommt auch der unbekannte Soldat kurz zu Wort. Oder man besucht ihn eben in Belfast.

Lesen Sie auch:

Game of Thrones: "Was war das denn?" So enttäuscht reagieren die GoT-Fans auf Folge 5
Themen in diesem Artikel