HOME

Spektakulärer Kampf: Auf dieses Duell haben "Game of Thrones"-Fans seit acht Jahren gewartet

Es gab schon viele Duelle in der Welt von "Game of Thrones". Doch auf eines haben die Fans seit Jahren gewartet. Und das Warten hat sich gelohnt.

Finale Staffel: "Game of Thrones": Die fünfte Folge treibt die Spannung hoch

Achtung: Dieser Text verrät Inhalte der aktuellen achten Staffel von "Game of Thrones" und aus allen bisherigen Staffeln. Wer noch nicht alle Folgen gesehen hat und sich lieber überraschen lassen möchte, sollte hier aufhören zu lesen.

In der fünften Episode der finalen "Game of Thrones"-Staffel geht es heiß her: Daenerys fackelt im Wahn halb Königsmund ab, Cersei und Jaime sterben in den Katakomben der Stadt, Varys wird hingerichtet und Jon von seiner Drachenkönigin tief enttäuscht. Doch eine Auseinandersetzung überstrahlt in der vorletzten Episode alles: Cleganebowl. Gemeint ist damit der Kampf der beiden Brüder Sandor und Gregor Clegane, besser bekannt als Bluthund und Berg.

Cleganebowl ist das große Duell, auf das "Game of Thrones"-Fans jahrelang gewartet haben.

Cleganebowl ist das große Duell, auf das "Game of Thrones"-Fans jahrelang gewartet haben.

Wie es dazu kommt: Königsmund brennt lichterloh und Cersei bleibt nichts weiter übrig, als mit ihrem Leibwächter an ihrer Seite aus dem Roten Bergfried zu fliehen. Dabei läuft sie dem Bluthund über den Weg. Nun ist klar: Ein Kampf auf Leben und Tod ist unvermeidlich. Qyburn versucht zu intervenieren und wird mit einem gezielten Wurf des Bergs getötet. Die Botschaft ist bei Cersei angekommen, die an beiden Kämpfern flink vorbeihuscht. Keiner der Brüder will sie aufhalten, das ist eine persönliche Sache zwischen den beiden.

 

Cleganebowl: Duell auf Leben und Tod

Und der Kampf ist spektakulär: Sandor und Gregor Clegane kreuzen die Klingen, beide schenken sich nichts. Um sie herum stürzt die Festung ein, Daenerys fliegt mit ihrem feuerspeienden Drachen umher. Doch die Brüder lassen sich durch nichts ablenken, beide sind hasserfüllt.

Zunächst sieht es so aus, als würde der Bluthund gewinnen, als er seinem älteren Zombiebruder ein Schwert in die Magengrube rammt. Doch der lässt sich davon nicht beeindrucken – und zieht es einfach wieder heraus. Der große Bruder will sich rächen, packt Sandor und will ihm die Augen ausdrücken, so wie er es einst bei Oberyn Martell tat. Nun scheint sich das Blatt zu wenden. Doch der Bluthund zückt ein Messer und rammt es dem Berg direkt zwischen die Augen.

Doch nicht einmal das scheint dem wohl letzten Untoten von Westeros zuzusetzen. Es scheint nur einen Weg zu geben, den Kampf zu beenden: Der Bluthund nimmt Anlauf und stürzt sich gemeinsam mit seinem Bruder in die brennenden Tiefen. Das dürfte keiner überlebt haben.

Es ist ein epischer Moment, auf den alle Fans gewartet haben – und für den Bluthund ist es das perfekte Ende. Er stirbt für das Gute und überwindet seine beiden größten Ängste – die vor seinem Bruder und vor Feuer.

Warum hassen sich die Brüder eigentlich?

Der Konflikt der beiden geht zurück bis in deren Kindheit. Gregor Clegane drückt das Gesicht von Sandor in die glühenden Kohlen eines Kamins, weil dieser ohne zu fragen ein Spielzeug seines älteren Bruders nimmt. Sandor erleidet daraufhin schwere Verbrennungen im Gesicht, die tiefe Narben hinterlassen. Außerdem wird er sein gesamtes Leben panische Angst vor Feuer haben. Gregor wird später zu einem der stärksten Kämpfer in Westeros, bekommt wegen seiner beeindruckenden Statur den Beinamen "Der Berg" und trotz seiner üblen Taten zum Ritter geschlagen. Dem Haus Lennister bleibt er immer treu.

Auch Sandor wird ein gefürchteter Kämpfer, aber kein Ritter, da er den dafür nötigen Schwur verweigert. Sein Beiname wird "Der Bluthund". Zu Beginn ist er der Leibwächter von Joffrey Baratheon und eine der unsympathischsten Figuren. Doch im Verlauf der Serie freundet er sich mit der jungen Arya Stark an und es wird deutlich, dass der meist schlecht gelaunte und zynische Kämpfer einen weichen Kern hat.


Das große Duell, es wurde aufgeschoben - bis jetzt. In den letzten Minuten vor dem Kampf mit seinem Bruder vollbringt Sandor seine letzte gute Tat. Arya will schnurstracks zu Cersei, um die Königin zu töten. Doch er bringt die junge Stark-Schwester davon ab. "Wenn du mir jetzt folgst, dann stirbst du hier", sagt der Bluthund zu Arya. Und die scheint sich seiner Worte anzunehmen: "Sandor, ich danke dir" - und bleibt tatsächlich zurück. Ihr wird klar, dass es Wichtigeres als ihre Tötungsliste gibt. Sandor jedoch weiß, dass er aus einem bestimmten Grund hier ist - und macht sich auf zu seinem Bruder.

Im Video: Das ist der Ausblick auf Folge 6

Game of Thrones - Staffel 8: Das ist der Ausblick auf Folge 6
Themen in diesem Artikel