HOME

Stern Logo Germany's Next Topmodel

"Germany's next Topmodel" 2011: Ellbogen in der Telefonzelle

So richtig tough soll die neue Staffel von "Germany's next Topmodel" werden. Doch offenbar wird nicht jede Kandidatin gleich hart rangenommen. Die neue Staffel-Zicke Sarah darf sich einiges erlauben. Heidi Klum findet währenddessen alles "verrückt".

Von Janet Stehmeier

Heidi Klum setzt konsequent auf ihr neues Action-Konzept. Nach den Laufbändern in der ersten Folge kommt nun eine Telefonzelle. Am Londoner Flughafen gelandet, geht es mit dem Rolls Royce gleich zur ersten Challenge für die Topmodel-Anwärterinnen. Modelmama Heidi möchte das Durchsetzungsvermögen ihrer Mädchen auf die Probe stellen. Das geht natürlich nicht auf normalem Wege, denn der Zuschauer braucht ja etwas fürs Auge. Also eine Telefonzelle geschnappt und rein mit den Mädels. In Gruppen aufgeteilt, sollen diese in der engen Telefonzelle wie in einer Sardinenbüchse für Einzelfotos posieren.

Zusammengedrängt auf engstem Raum bekommt demnach nur diejenige ein Einzelfoto, die sich gegen die anderen behaupten kann. Die 19-jährige Sarah gehört zu den durchsetzungsfähigsten Mädchen. Sie teilt ordentlich aus: ein Tritt hier, ein Ellenbogen da. Sarah zeigt sich kämpferisch: "Es ist halt eine Challenge, jeder kämpft für sich selber." Die blauen Flecken ihrer Mitstreiterinnen kümmern sie dabei nur wenig.

Alles "total verrückt"

Für Heidi Klum, die in diesem Jahr eine knallharte Show ankündigte, ist Sarahs dominante Art aber schon wieder zu viel. "Die liebe Sarah, die schimpft ganz schön rum, wie ein Rohrspatz", meckert sie. Was denn nun? Durchsetzungsfähig oder kleines Mäuschen? Letztendlich gewinnen dann drei andere Mädchen, die ihre Konkurrentinnen noch härter in die Schranken weisen können. Zur Belohnung dürfen sie bei Thomas Raths Modenschau auf der Berliner Fashion Week mitlaufen.

Die eh schon "verrückte" Heidi Klum will in ihrer neuen aufgepimpten Show noch viel "verrückter" sein und deshalb überrumpelt sie ihre Mädchen am frühen Morgen mit einer total "verrückten" Überraschung. Damit will die Modelmama die Spontaneität der Topmodelanwärterinnen testen. Total "verrückt" eben. Ganz spontan geht es also nach nebenan, wo schon zufällig ein ganzes Fototeam auf die Mädels wartet. Nun kommt der Clou: Die angehenden Topmodels müssen sich ungeschminkt fotografieren lassen. Eine echt "verrückte Idee". Doch die ungeschminkte Wahrheit ist tatsächlich alles andere als schön. Rote Augenringe und Pickel kommen zum Vorschein. Ohne ihre Make-up-Schutzschicht fühlen sich die Mädchen nackt. Die dominante Sarah schämt sich plötzlich für ihre Augenringe, in Natur pur wähnt sie sich ganz klein. "Wie so ein Geist", jammert sie. Auch einige andere Kandidatinnen finden sich jetzt "voll hässlich".

Sarah verweigert die Aufgabe

Schnipp, schnapp, Haare ab. Das große Umstyling gehörte bisher zu den Highlights einer jeden Staffel. Doch dieses Mal wird es sehr klein gehalten. Nur einige ausgewählte Mädchen müssen sich die Haare färben, verlängern oder abschneiden lassen - Tränen inklusive. "Ihr seid noch nicht bereit für die Modelwelt, so wie ihr jetzt ausseht", verkündet Heidi den erschrockenen Möchtegern-Models, die sofort wissen, was ihnen blüht. Allen Zickereien zum Trotz erklärt sie: "Als Model sollte man bereit sein für Veränderungen, gerade, wenn man am Anfang seiner Karriere ist." Die 18-jährige Sihe ist als Einzige für eine radikale Veränderung bereit. Die Bremerin mit dem asiatischen Touch muss ihre langen Locken abschneiden lassen und wird dann noch in eine Blondine verwandelt. Und das alles nur, weil Heidi sie aus einer Laune heraus mit kurzen blonden Haaren irgendwie "verrückter" und einzigartiger findet?

Am Entscheidungstag ist es wieder einmal Zeit für einen ganz ausgeflippten Catwalk auf die neue verrückte Klum'sche Art. Anlässlich der britischen Prinzenhochzeit soll der letzte Lauf in abgedrehten Hochzeitskleidern in der Westminster Abbey stattfinden, in der William und Kate heiraten werden. Alle schreiten in ihren schrillen Roben den Kirchengang entlang, mit einer Ausnahme: Sarah. Die neue Staffel-Nervensäge sticht schon wieder heraus. Da sie auf eine erzbischhöflich-katholische Schule geht, möchte die Topmodel-Kandidatin nicht in ihrem knappen Kleidchen in der Kirche herumstöckeln. Sie tritt daher in Alltagsklamotten vor die Jury und verweigert die eigentliche Aufgabe.

Konkurrentinnen starten Lästerattacken

Nach ihren neuen tollen und verschärften Regeln müsste Heidi sie jetzt sofort rausschmeißen. Doch wieder einmal bekommt Sarah eine Extrawurst. Wie lange lässt sich die Jury das noch gefallen? Was ist aus deinem verrückten "Knallhart"-Plan geworden, Heidi? Heißt es nun doch nicht hart aber fair? Die anderen Kandidatinnen finden Sarahs bevorzugte Behandlung nämlich alles andere als fair und starten schon vereinzelte Lästerattacken gegen die Nervensäge.

In der nächsten Woche geht es natürlich, ganz nach Heidis Plan, mit ausgeflippten und knallharten Fotoshoots und Catwalks weiter. Diesmal kommen während eines Horrorshootings sogar Ratten zum Einsatz. Echt verrückt.

Themen in diesem Artikel