HOME

Stern Logo Germany's Next Topmodel

"Germany's Next Topmodel" : So schlecht lief die Fashion Week für die GNTM-Kandidatinnen

Mit ihrer Teilnahme an der letzten Staffel "Germany's Next Topmodel" erhofften sich viele der Mädchen den Durchbruch in der Modewelt. Aber Pustekuchen: Bei der Fashion Week in Berlin sind die Models überhaupt nicht gefragt. 

Ein Instagram-Screenshot der GNTM-Kandidatin Luna.

Das Model-Dasein ist sicher kein einfaches – das mussten jetzt auch die ehemaligen GNTM-Kandidatinnen auf der Berliner Modewoche am eigenen Leib erfahren. Fernab der Castingshow und ohne Heidis Unterstützung konnten die Models nicht mehr von ihrem Bonus der Sendung profitieren. Dafür gab es nun die Quittung im knallharten Modelalltag: Obwohl die Mädchen bis zu 20 Castings absolvierten, sprang für fast keine ein Job heraus – eine echt magere Ausbeute.  

"Also bei den Castings hatte ich nicht viel Glück, es ist natürlich auch echt schwer bei so vielen Mädchen. Ich habe jetzt mal die richtige Modelwelt kennengelernt und mal gesehen, wie viele Mädchen eigentlich zu solchen Castings gehen", berichtet die Drittplatzierte Cäcilia Zimmer im Interview mit dem Portal "Promiflash". Während die Jobs in den Sendungen oft ausschließlich an die Kandidatinnen vergeben werden, treffen sie in der Realität nun auf die harte Konkurrenz von viel erfahreneren Models. 

Fashion Week Berlin: Nur GNTM-Siegerin Simone kann wenige Jobs ergattern

Luna Feline Dzek Dukadji, die in Folge sechs flog, ging ebenfalls leer aus. Sie nimmt es sportlich, nur eine Sache nagt an ihr: "Für den Desginer Nobo Talai, ich war so krass in love mit seinen Sachen, das war für mich dann wirklich so ein Schock, dass es nicht geklappt hat." Sie hätte sich gewünscht, zumindest auf einer Show laufen zu dürfen. Andere Konkurrentinnen hatten es den Designern ebenfalls nicht angetan: Catharina Maranca und Justine Klippenstein gingen leer aus – trotz der vielen Castingbesuche.

Simone Kawalski

Nur die Gewinnerin der diesjährigen Staffel, Simone Kowalski, konnte immerhin einige wenige Auftritte auf der Fashion Week ergattern: Sie durfte bei Marina Hoermanseder auf den Laufsteg. Michael Michalsky buchte das Model ebenfalls für seine Show. Er ist aber seit Jahren festes Gesicht in der Topmodel-Suche und kannte Simone schon vorher. Trotz Joberfolg machte "Simi" bei der Fashion Week keinen guten Eindruck: Zu einem gebuchten Job bei der "Sportalm"-Designerin Ulli Ehrlich tauchte sie einfach nicht auf – und sorgte so dafür, dass auch ihre Mit-Finalistinnen Cäcilia Zimmer und Sayana Ranjan den Catwalk sausen lassen mussten, weil sie im Dreierpack gebucht waren. 

Quelle: "Promiflash"

sa