HOME

Lanz und Pilawa: ZDF auf Männerfang

Der Wechsel von Kerner zu Sat1 hält die Öffentlich-Rechtlichen weiterhin in Atem: Beim ZDF überlegt man laut stern.de-Informationen Markus Lanz nun doch mehr als einmal die Woche einzusetzen und als Talk-Marke zu etablieren. Auch der Wechsel von ARD-Mann Jörg Pilawa zum ZDF wird immer wahrscheinlicher. Von Katharina Miklis

Der Kerner-Tsunami hält die Verantwortlichen der Öffentlich-Rechtlichen weiterhin weit entfernt von trockenen Personal-Tüchern. Mit dem spektakulären Wechsel von ZDF-Talker Johannes B. Kerner zu Sat1 ist ein ganzes Personal-System in Bewegung geraten. Dass Markus Lanz, bisher erfolgreiche Kerner-Sommervertretung, ab Herbst auch den Talk-Platz am Donnerstagabend übernehmen wird, ist gesetzt. Wie stern.de aus Senderkreisen weiß, wird derzeit auch über einen zweiten Sendeplatz für Lanz diskutiert, der mit seinem Sommer-Talk ansehnliche Quoten holt. Entgegen dem vor einigen Wochen noch von ZDF-Programmchef Thomas Bellut formulierten Anliegen, den Fehler einer Kernerisierung im ZDF-Programm nicht nochmal zu machen, überlege man scheinbar jetzt doch, Markus Lanz als Talk-Marke zu etablieren. Ein zweimaliger - in der Herstellung vergleichsweise günstiger - Talk mit Lanz würde nicht nur eine gewisse Konstanz in den ZDF-Spätabend bringen, am Mittwochabend könnte man zudem sogar Günther Jauchs "stern TV" bei RTL ein paar Zuschauer abjagen.

Auch in dem Tauziehen um Jörg Pilawa, dessen Vertrag mit der ARD-Firma Degeto im kommenden Jahr ausläuft, gibt es Bewegung. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Spiegel" hat das Erste dem Moderatoren ein "umfassendes Angebot" vorgelegt. Demnach würde Pilawa jährlich rund eine Million Euro mehr verdienen. Trotz des Aufschlags sei man sich bei der ARD seines Quotengaranten am Vorabend nicht mehr sicher: "Unsere Chancen stehen allenfalls noch 60 zu 40", zitiert der "Spiegel" aus der ARD- Führungsspitze, denn "Geld allein" sei vermutlich nicht ausschlaggebend. Wie ein Vertrauter Pilawas berichtet, soll der Moderator sich nicht mehr wohl bei der ARD fühlen: "Er muss dort mit einer Vielzahl von Hierarchien umgehen, und nicht zu allen hat er das Vertrauensverhältnis, das er braucht." Pilawa selbst schweigt seit Wochen beharrlich zu den Wechselspekulationen.

Beim ZDF könnte Pilawa einen der Kerner-Talkplätze am Dienstag- oder Mittwochabend übernehmen - sollte Lanz nicht doch den Mittwochabend bekommen - sowie einige Samstagabendshows. An denen hat Markus Lanz nach stern.de-Informationen kein Interesse. Für den bisher zwölf Jahre lang von Kerner moderierten großen ZDF-Jahresrückblick hat Thomas Bellut Thomas Gottschalk vorgesehen, der nun, seit dem Weggang von Kerner, das letzte Samstagabend-Quotenzugpferd des ZDF ist. Sollte Markus Lanz sich weiterhin von den großen Samstagabendshows fernhalten wollen, könnte das ZDF also einen wie Pilawa dringend gebrauchen.