VG-Wort Pixel

"Late Night Berlin" Klaas spielt "Bares für Rares" - Sido zerstört Uhr für 600 Euro

Late Night Berlin
Sido packt bei "Late Night Berlin" die Zerstörungswut. Er trampelt auf eine vermeintliche Rolex-Uhr.
© ProSieben
Klaas Heufer-Umlauf spielt mit seinen Gästen "Bares für Rares": Rapper Sido und Jens Knossalla sollen bei "Late Nght Berlin" raten, wie teuer einzelne Luxusgegenstände sind. Bei einer vermeintlichen Rolex kommt es zum Exzess.

"Flexship-Store" heißt das Spiel: Profi-Verkäufer Marc Gebauer zeigt in "Late Night Berlin" Einzelstücke, die einen Gesamtwert von einer Million Euro haben. Die Aufgabe: Klaas Heufer-Umlauf (mit Side-Kick Jakob Lundt) und die Gäste Sido und Jens Knossalla, die gemeinsam einen Podcast haben, sollen erraten, was die einzelnen Stücke kosten. Doch das "Bares für Rares" für rich Kids endet im Exzess.

Mit behandschuhten Händen zeigt Gebauer das erste Objekt. Eine Uhr, ein wertvolles Einzelstück der Firma Richar Mille. Heufer-Umlauf und Lundt schätzen den Wert auf 130.000 Euro - Sido und Knossalla auf 180.000. Tatsächlich ist die Uhr sagenhafte 320.000 Euro wert. "Wie geisteskrank ist denn das", sagt Heufer-Umlauf. "Ich kenne das ausschließlich von Philipp Plein."

Dann holt Gebauer drei Kilogramm Gold hervor. Was kosten die Barren aktuell? 75.000 Euro schätzt Team Klaas. Die Konkurrenten Sido und "Knossi" tippen auf 45.000 Euro je Barren - macht 135.000 Euro. Der tatsächliche aktuelle Preis für die drei Kilo pures Gold liegt bei 150.000 Euro. Wieder liegen die Gäste richtig.

Sido packt die Zerstörungswut

Dann geht es um eine Rolex-Uhr. "Nicht irgendeine", sagt Gebauer. Es sei eine Rolex Sea -Dweller Deepsea mit blauem Ziffernblatt. Klaas und Jakob tippen auf 15.000 Euro, Team Sido auf 20.000 Euro. Dann die große Überraschung: Die Uhr sei nur 600 Euro wert, sagt Gebauer lachend. Die Uhr sei eine Fälschung. "Es handelt sich um eine Nachahmung, die wir für Demonstrationszwecke besorgt haben und nach der Sendung vernichten werden", erklärt er, während er die echte Uhr aus der Box zieht. 

"Schmeiß sie doch jetzt auf den Boden", fordert Sido, während Heufer-Umlauf ihn zu bremsen versucht. "600 Euro sind immer noch viel Geld." Doch es nützt nichts. Als die Uhr auf dem Boden liegt, tritt Sido kräftig darauf. Die Einzelstücke fliegen in alle Richtungen. "War doch die echte", scherzt Gebauer zum Schreck für Heufer-Umlauf. Doch es ist alles gut gegangen, das echte Modell liegt auf dem Tresen - unbeschadet.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker