VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Das passiert ihr selten: Expertin Rezepa-Zabel liegt mit Schätzung voll daneben

Heide Rezepa-Zabel steht im Bares für Rares Studio in Pulheim und lächelt in die Kamera
Ihrem Urteil vertrauen Millionen von "Bares für Rares"-Fans: Heide Rezepa-Zabel ist seit 2013 Sachverständige in der ZDF-Trödelshow.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" steht ein alter Zinnkrug zum Verkauf. Expertin Heide Rezepa-Zabel macht der Besitzerin wenig Hoffnung auf einen hohen Preis - und irrt gewaltig.

Sie sieht jede Folge von "Bares für Rares": Karin Kaeten aus Düsseldorf ist großer Fan der ZDF-Trödelshow mit Horst Lichter. "Jede Sendung gucke ich und heute ist das live", sagt die Rentnerin freudig. Dass sie endlich in ihrer Lieblingsshow sein darf, hat sie ihrem Großvater zu verdanken. Der vermachte ihr einen Krug, den er 1903 bei einem als Auszeichnung "für hohe Kochkunst" bekam. Doch viel mehr weiß Kaeten nicht über das imposante Stück.

"Das ist ein beeindruckender Pokal, bei dem es thematisch um Wein, Weib und Gesang geht", sagt "Bares für Rares"-Expertin Heide Rezepa-Zabel über den Krug. Eine Punze kann die Sachverständige nicht ausmachen, doch aufgrund der Machart ordnet sie den üppig verzierten Pokal dem Hersteller WMF zu, wo er um 1903 hergestellt wurde. "Gearbeitet ist das ganze in einer Zinnlegierung", erklärt die Expertin. Nur damit konnten die plastischen Reliefs aufgelötet werden. Ihr Urteil: "Der ist der Hammer, der Krug."

"Bares für Rares"-Expertin enttäuscht Verkäuferin

2000 Euro wünscht sich Verkäuferin Kaeten für den Krug mir der bewegten Geschichte. "Im Krieg wurde er aus einem brennenden Haus geworfen", sagt die Düsseldorferin, deshalb sei er beschädigt. Doch Expertin Rezepa-Zabel bleibt mit ihrer Schätzung weit unter den Erwartungen zurück. "In Anbetracht der Beschädigung" sei ein Preis von höchstens 500 bis 600 Euro realistisch. Doch nach wenigen Minuten im Händlerraum wird klar: Das sehen die Händler ganz anders.

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

"Das ist WMF", sagt Daniel Meyer sofort. Die Qualität sei unverkennbar. Wolfgang Pauritsch startet mit 500 Euro. Doch auch Fabian Kahl ist an dem Zinnkrug interessiert und hält dagegen. Zwischen beiden kommt es zu einem spannenden Bietergefecht. Selbst die 1000 Euro von Pauritsch überbietet er um 20 Euro. "Ich bin so froh, dass Fabian heute hier sitzt", frotzelt Pauritsch. Erst bei 1300 Euro steigt Kahl aus. "Was für ein Wahnsinns-Bietergefecht."

"Ich freue mich riesig darüber", sagt Besitzerin Kaeten. Die Händler haben die Schätzung von Rezepa-Zabel pulverisiert. Der Krug ging für mehr als das Doppelte weg. So daneben liegt die Expertin nur selten.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 15. März 2021. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker