VG-Wort Pixel

ZDF-Trödelshow Vor Abzocke bewahrt: "Bares für Rares"-Experte deckt dubioses Angebot auf

Detlev Kümmel steht im Bares für Rares Studio in Pulheim und lächelt in die Kamera
Detlev Kümmel ist Galerist aus Lüdenscheid und seit 2016 bei "Bares für Rares" als Experte dabei. Er bewertet oft Gemälde, Silber und Porzellan.
© ZDF
Nicht alle Händler sind seriös: "Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel deckt ein dubioses Angebot für ein Silberkonvolut auf - und warnt damit vor Abzocke.

Silber steht bei "Bares für Rares" oft zum Verkauf, doch diese Stücke sind außergewöhnlich: "Die find' ich echt gut vom Design", sagt Horst Lichter. Ludmilla Gutjahr und Frank Alexander kommen mit mehreren Erbstücken in die ZDF-Trödelshow. "Das haben wir beim Aufräumen im Haus meines Vaters gefunden", erklärt das Ehepaar aus Horn-Bad Meinberg in NRW. Die Kanne, der Löffel und die Schale sehen allerdings alles andere als antik aus.

Warum verrät Kunstexperte Detlev Kümmel. "Wir haben hier nicht nur besonders schöne Objekte, sondern gleich mehrere Designer", sagt der Kunsthistoriker. Die Stücke seien aus Sterlingsilber von Georg Jensen in Dänemark in Handarbeit gefertigt worden. Kümmel schließt anhand der Punzen auf die Entstehungsjahre zwischen 1945 und 1957. Die dänischen Designer waren mit der futuristischen Anmutung ihrer Zeit weit voraus.

"Bares für Rares"-Experte widerspricht dubiosem Händler

"Ein Antikhändler hatte uns 800 Euro angeboten, wenn wir die Stücke sofort dalassen", erzählt Alexander. Doch schon damals habe er vermutet, dass das Silber mehr wert sein könnte – und lag damit vollkommen richtig. "Allein die Schale ist 2000 bis 2500 Euro wert", sagt Kümmel. Mit Kanne (900 bis 1400 Euro) und Löffel (200 bis 250 Euro) liegt sein Schätzpreis bei 3100 bis 4150 Euro. Zum Glück fiel das Ehepaar nicht auf das Lockangebot herein. "Super", sagt Ludmilla Gutjahr. "Wir sind gespannt, was die Händler sagen."

Gruppenfoto der "Bares für Rares"-Experten

Wolfgang Pauritsch erkennt sofort, dass es sich um Silber von Georg Jensen handelt. "Wussten sie von Anfang an, was das für ein Schatz ist?", fragt er. Fabian Kahl beginnt mit einem vierstelligen Startgebot: 1000 Euro. Der Preis verdreifacht sich innerhalb einer Minute. Bei 3500 Euro von Fabian Kahl liefern sich Daniel Meyer und er ein Bietergefecht. Meyer hat den längeren Atem und bekommt das Silber für 4000 Euro.

"Bares für Rares" hat das Ehepaar vor einem großen Fehler bewahrt. Sie haben nicht an einen dubiosen Händler verkauft, sondern für einen fairen Preis.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 2. März 2021. Am Donnerstag und Freitag fallen neue Folgen der ZDF-Trödelshow wegen der Live-Übertragung der Nordischen Ski-WM aus. Wiederholungen sind in der ZDF-Mediathek abrufbar.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker