VG-Wort Pixel

ZDF-Trödelshow Spruch von Horst Lichter: "Bares für Rares"-Experte Albert Maier gerät in Rage

Albert Maier steht im Bares für Rares Studio in Pulheim und lächelt in die Kamera
Er ist ein "Bares für Rares"-Urgestein: Kunsthändler Albert Maier ist seit der ersten Sendung 2013 als Experte mit dabei. Frotzeleien mit Horst Lichter ist er gewohnt.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" sorgt ein Gemälde für Entsetzen. Horst Lichter ist über die niedrige Schätzung von Albert Maier schockiert - das lässt sich der Experte nicht gefallen.

Die Expertise für dieses Bild fällt weit weniger als erhofft aus: Diana und Wolfgang Weil aus Bad Sassendorf kommen mit einem Ölgemälde zu "Bares für Rares". "Es ist seit wir denken können im Familienbesitz", sagt das Ehepaar in der ZDF-Trödelshow von Horst Lichter. Doch wirklich zu schätzen wissen die beiden das Bild nicht. "Es fristet ein relativ dunkles Dasein im Keller", sagt Weil. Mit dem Scheinwerferlicht bei "Bares für Rares" soll jetzt das Geld kommen - das Gemälde soll weg.

"Ihr Ölgemälde ist gemalt auf Leinwand, es ist signiert mit Luwdig Gschossmann", sagt "Bares für Rares"-Experte Albert Maier. Der Münchner Maler sei zwar bekannt gewesen, sei aber nie bedeutend gewesen. Der Künstler habe in großer Schnelligkeit sehr viele Bilder gemalt. "Das kann man auch an der Farbe erkennen", sagt Maier. In den 70er Jahren seien die Gemälde von ihm sehr beliebt gewesen. Bei dem Landschaftsbild handle es sich jedoch um ein reines Dekorationsobjekt. "Man mag es oder nicht."

"Bares für Rares"-Experte gerät in Rage

"Das tut mir fast ein bisschen leid für euch", sagt Moderator Lichter entschuldigend. Trotzdem hätte Weil gerne 400 bis 450 Euro für das Objekt. Eine Preisforderung, die Experte Maier nicht teilen kann, da derartige Bilder nicht mehr sehr gefragt seien. Immerhin sei der Rahmen schön, deshalb betrage seine Schätzung 300 bis 350 Euro. "Ach Gott, ach Gott", wirft Lichter ein. Da gerät Maier in Fahrt. "Ja, Horst", weist er den Moderator zurecht. "Guter Name steht in diesem Fall für produktiv." Da wird der Moderator ganz kleinlaut: "Du bist der Experte."

Bares für Rares: Moderator Horst Lichter

Trotz der niedrigen Schätzung möchten die Weils ihr Glück im Händlerraum probieren - und erleben eine Überraschung. Denn das Gemälde ist beliebter als zunächst angenommen. Schon mit dem ersten Gebot von David Suppes ist die Expertise erreicht. Doch es bleibt nicht bei 300 Euro. Auch Fabian Kahl hat Interesse, Bei 500 Euro sagt Besitzer Weil frech: "Ein bisschen geht noch." Doch als Steffen Mandel nach der Höhe der Schätzung fragt muss der Verkäufer zugeben: "Sie sind schon ein bisschen drüber." Es bleibt bei 500 Euro - dafür geht das Gemälde an Suppes.

Das Ehepaar Weil freut sich. "Es war sehr spannend im Händlerraum." Ihr Gschossmann-Gemälde werden sie jedenfalls nicht vermissen.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 12. März 2021. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker