VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Haben Sie auch so einen? Dieser Ikea-Stuhl erzielt Wahnsinnspreis

Bares für Rares
"Bares für Rares"-Experte Colmar Schulte-Goltz klärt Moderator Horst Lichter und Besitzer Marcel Ströher über den bunten Ikea-Stuhl auf.
© ZDF
Es ist der erste Ikea-Stuhl, der bei "Bares für Rares" verkauft wird: Das Designer-Stück ist mehr als das sechsfache seines ursprünglichen Verkaufspreises wert. Das macht ihn so besonders.

Im Möbelhaus hat er einen echten Glücksgriff gemacht: Marcel Ströher aus Kleve kommt mit einem Stuhl zu "Bares für Rares", den er bei Ikea gekauft hat. Moderator Horst Lichter ist wenig begeistert von dem Sitzmöbel. "Ich stehe mehr auf bequemes Sitzen", sagt er und beäugt den kantigen Stuhl kritisch. "Er gefiel mir damals vom Design", sagt Besitzer Ströher. Er hoffe, mehr zum Designer und zum Wert zu erfahren.

"Der Stuhl stammt von Verner Panton", klärt "Bares für Rares"-Experte Colmar Schulte-Goltz auf. Der sei Künstler und Designer gleichzeitig gewesen und habe in den 90er Jahren diesen Stuhl für Ikea hergestellt. Der dänische Designer Panton sei für seine ikonischen Stühle bekannt geworden. 1993 habe er in eine Kollaboration mit dem Möbelhaus dieses Stück mit dem Namen "Vilbert Stuhl" entworfen. Wahrscheinlich seien zwischen 3000 und 4000 verkauft worden. "Der Zustand ist recht gut", sagt der Experte. "Es ist ein toller Stuhl."

"Bares für Rares"-Experte überrascht mit seiner Schätzung

Den Stuhl habe er noch zu D-Mark-Zeiten für 150 Mark gekauft. Jetzt wünsche er sich 400 bis 500 Euro, sagt Besitzer Ströher. Zu viel für ein Ikea-Stück? Schulte-Goltz teilt die Preisvorstellung. Unter Sammlern sei der Panton-Stuhl inzwischen begehrt und könne zwischen 500 bis 550 Euro erzielen. "Da lege ich mir mal ein paar Billy-Regale zurück", scherzt Lichter.

"Das ist ein Ikea-Stuhl", erkennt Jan Cizek sofort, während die anderen Händler ungläubig gucken. Besitzer Ströher klärt die anderen über das bunte Sammlerstück auf. "Mir ist er zu neu", sagt Walter "Waldi" Lehnertz. Julian Schmitz-Avila hadert damit, dass der Stuhl von Ikea stamme. Cizek bietet 150 Euro und erhöht sogar auf 350 Euro. Er bleibt der einzige, der bieten möchte. Schließlich legt er nochmal einen 50er drauf und erhält für 400 Euro den Zuschlag.

Verkäufer Ströher hat seinen ursprünglichen Kaufpreis fast versechsfacht. "Und das mit einem Ikea-Möbel", sagt Susanne Steiger. Von dem Erlös möchte er mit seinen Söhnen einen Ausflug machen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker