HOME

Medien: Frank Elstner erforscht halbnackte Frauen

Wie funktioniert ein Lotusblatt? Wie empfindlich sind Eisbären? "Die große Show der Naturwunder" (ARD), moderiert von Elstner und Yogeshwar, demonstrierte dies mit halbnackten Frauen - und bekam dafür die "Saure Gurke" verliehen.

Wie die Medienfrauen von ARD, ZDF und ORF am Sonntag zum Abschluss ihres Herbsttreffens in München mitteilten, erhielt zudem Sportmoderator Waldemar Hartmann für seine Sendung "Waldis WM-Club" (ARD) während der Fußball-Weltmeisterschaft eine ironische "lobende Erwähnung" für sein darin vermitteltes Frauenbild.

Die Wissenschaftssendung "Die große Show der Naturwunder" mit Frank Elstner und Ranga Yogeshwar, ausgestrahlt im Ersten Programm am 4. Mai, 20.15 Uhr, habe sich die "Saure Gurke" damit verdient, dass sie leicht bekleidete Frauenkörper als Forschungsobjekt dargestellt habe. "Die Zuschauerin registriert beglückt, was sich an Frauenkörpern alles erklären lässt - wenn sie spärlich bekleidet sind oder in der Badewanne sitzen", heißt es in der ironischen Begründung der Jury, "die Kälteunempfindlichkeit des Eisbären ebenso wie die besonderen Selbstreinigungskräfte des Lotusblattes".

Die "Saure Gurke" wird seit 26 Jahren von den Medienfrauen verliehen und stellt Beiträge im öffentlich-rechtlichen Rundfunk heraus, in denen Frauen gar nicht vorkommen, klar unterrepräsentiert erscheinen oder diskriminierend dargestellt werden. Ziel ist nach Angaben der Gurken-Jury "ein kritischer Blick auf das eigene Programm".