HOME

Verlobung mit Laura Müller: Der Wendler greift tief in die Kitsch-Kiste: Warum seine Pläne erst gescheitert sind

Michael Wendler und Laura Müller werden heiraten und lassen sich von Kameras begleiten. Die erste Folge ihrer neuen Doku "Laura und der Wendler - Jetzt wird geheiratet" zeigt den ersten Schritt dorthin: den Antrag.

Laura Müller und Michael Wendler

Laura Müller und Michael Wendler werden heiraten

TV Now

Sie haben es angekündigt, jetzt machen Michael Wendler und Laura Müller Nägel mit Köpfen. Die beiden lassen sich auf ihrem Weg zum Traualtar von Kameras begleiten. Doch erstmal muss der Wendler natürlich um die Hand seiner Angebeteten anhalten. Auch dabei lässt sich der Schlagersänger vom TV-Now-Team filmen.

Michael Wendler und Laura Müller: So plante er den Antrag

In der ersten Folge ihrer Dokusoap "Laura und der Wendler - Jetzt wird geheiratet" geht es nur um den Antrag. Während Laura Müller mit ihrem "Let's Dance"-Tanzparter Christian Polanc im Studio trainiert, überlegt sich der Wendler, wie er ihr die perfekte Überraschung machen kann - und denkt dabei an was ganz Großes. Eingeweiht hat er seinen Manager Markus Krampe, der das Finanzielle im Blick behalten soll. "Michael Wendler denkt immer groß, das finde ich auch gut. Deswegen ist er auch da, wo er jetzt ist", sagt Krampe. Da wo er jetzt ist heißt allerdings: pleite.

Und deshalb wird aus den meisten von Wendlers Vorstellungen auch nichts. Den Plan, ein "Willst du mich heiraten"-Banner an einem Flugzeug am Himmel Kölns fliegen zu lassen, winkt Krampe ziemlich entschieden ab. Zu teuer. Auch aus seiner Idee, mit einem Banner auf einem Boot über den Rhein zu fahren, wird nichts. Zu windig. Und die Entscheidung, die Stadt mit Fotos von sich und der alles entscheidenden Frage zu bekleben, wird auch ad acta gelegt. Die Zettel blieben einfach nicht kleben.

So freut sich Michael Wendler über Lauras "Ja"

Rote Rosen und viel Kitsch

Nervös ist er, der Wendler. Schließlich sei bei Laura "alles möglich". "Wenn sie einen schlechten Tag hat, kann sie auch nein sagen", sorgt er sich. Wäre natürlich doof, denn dann wäre das ganze Konzept der neuen Dokusoap dahin.

Am Ende entscheidet sich der 47-Jährige für die klassische Kitsch-Variante. "Ist nicht so actionreich, aber berührt vielleicht auch das Herz", kündigt er Krampe seine Idee an. "Und zwar würde ich tausend Rosen kaufen. Oder zumindest alle Rosen, die ich kriegen kann. Und würde ein ganzes Zimmer voller Rosen dekorieren. Kerzen. Und ihr dann, kniend, in dieser wunderschönen Kulisse, vielleicht sogar mit Millionen von Luftballons (...) dann den Antrag machen", erklärt er. Nun gut, das ist jetzt nicht mehr ganz so originell wie eine Wendler-Speedboat-Tour über den Rhein, dafür in etwa so kitschig wie eine ZDF-Vorabendserie, aber rote Rosen gehen ja irgendwie immer. 

Antrag über den Dächern Kölns

Und die Idee ist immerhin bezahlbar, und so stimmt auch Krampe mit ein. Einer Floristin erklärt der Sänger dann lang und breit, was er vorhabe und ob sie die passenden Blümchen für ihn habe. Hat sie. Dann kauft der Wendler noch ein paar rote Herz-Ballons und los kann es gehen.

Laura Müller muss er allerdings ein wenig austricksen. Er erzählt ihr, dass im Hotelzimmer ein Testimonial-Partner auf sie warte, der mit ihr eine Schmuckkollektion rausbringen wolle. Und so versteht die 19-Jährige auch nicht auf Anhieb, warum das Hotelzimmer voller roter Rosenblätter ist und Ballons an der Decke hängen. "Warum? Oh mein Gott. Was ist denn?", stammelt sie. "Schatzi ich habe eine Überraschung", sagt der Wendler. "Waaaas? Wo sind denn die?", fragt sich Laura, die selbstverständlich rein gar nichts geahnt hat. Nichts. Als der Wendler dann vor ihr auf die Knie geht, bringt die ehemalige Schülerin nur ein "Oh Baby" raus.

Ob sie lieber die Schmuckkollektion gehabt hätte? Man weiß es nicht. 

"Laura und der Wendler - Jetzt wird geheiratet" läuft ab dem 26. Mai auf TV Now.

ls